Findet die Rizzi-Ausstellung in Balingen im Sommer 2020 wie geplant statt oder nicht? Nach Wochen der Ungewissheit kam Mitte Juni die gute Nachricht: Die Pop Art des 2011 verstorbenen New Yorkers kommt nach Balingen. „Bunte, fröhliche Kunst ist genau das, was die Welt in diesen Zeiten braucht, ist ein visueller Gegenpol in Zeiten von Resignation“, sagte Kurator Bernhard Feil.
Der Tübinger Verlag Art28 präsentiert mit Unterstützung der Stadt Balingen eine umfassende Retrospektive des Künstlers, der dieses Jahr 70 geworden wäre. Von Samstag an sind rund 700 Werke in der Stadthalle Balingen zu sehen. Laut Kurator Feil wolle man an die Ausstellungserfolge früherer Jahre anknüpfen.
Schon vor der Stadthalle weist ein Stück der Berliner Mauer, das Rizzis Handschrift trägt, den Weg. „Borderless Building“ wurde bereits im Oktober aufgestellt und zeigt, dass Rizzi nicht nur auf Papier und Leinwand gemalt hat. Seine Kunst will hinaus ins normale Leben und den Alltag der Menschen „rizzifizieren“. „In Balingen lassen wir Teile von Rizzis Atelier dank Möbelstücken, Panoramawänden, LED-Fenstern und Originalkunstwerken wieder auferstehen“, so die Veranstalter. Außerdem gibt es Einblicke in Schubladen mit bislang noch unveröffentlichten Entwürfen. James Rizzi wollte, dass seine Kunst für Jung und Alt zugänglich ist, und ließ sich von Kinderbildern inspirieren. Damit sich junge Besucher nicht den Hals verrenken müssen, gibt es die „Kids‘ Artline“ – Kunst auf Augenhöhe, niedrig aufgehängt.

Bekannt für Briefmarken

James Rizzi, geboren am 5. Oktober 1950 im New Yorker Stadtteil Brooklyn, war schon zu Lebzeiten ein internationaler Kunststar. Bekannt wurde er durch die Erfindung der 3D-Papierskulptur und der 3D-Magnetbilder, die seit den 1970er-Jahren untrennbar mit seinem Namen verbunden sind. Er hat sich aber auch als Zeichner und Maler einen Namen gemacht und einer Vielzahl der unterschiedlichsten Produkte seinen Stempel aufgedrückt – von Briefmarken bis Autos.
Nach seinem unerwarteten Tod im Dezember 2011 explodierte die Nachfrage geradezu. Der Amerikaner wurde durch die Zeichentrickfilme seiner Jugend und später – beim Kunststudium in Florida – durch Picasso, Dubuffet, Klee und die verschiedenen Strömungen der Pop Art beeinflusst. Rizzis naiv wirkender Stil ist gekennzeichnet durch klare, mit einer Schwarzlinie voneinander abgegrenzte Formen und leuchtende Farben. Sein bevorzugtes Thema ist das Leben in der Stadt, in seiner Stadt – der Metropole New York. Doch die Lebensfreude, die positive Energie seiner Kunst funktioniert auch im beschaulichen Balingen.

Öffnungszeiten


Die umfassende Retrospektive des New Yorker Künstlers James Rizzi ist vom 15. August bis 4. Oktober in der Stadthalle Balingen zu sehen. Geöffnet ist von Montag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr, donnerstags bis 21 Uhr. Tickets können im Vorverkauf auf tickets.art28.com bestellt werden.