Düsseldorf/Duisburg Opernehe auf der Kippe

Düsseldorf/Duisburg / DPA 03.05.2012

Die seit 56 Jahren bestehende "Opernehe" zwischen Düsseldorf und Duisburg steht auf der Kippe. Grund ist eine Kürzung, die das klamme Duisburg angedroht hat: 2,5 Millionen Euro weniger für 2014. Eventuell müssten das Opern- und Ballettangebot in Duisburg sowie auch die erfolgreiche Kinderoper eingestellt werden.

"Die Politik muss sich entscheiden, ob sie die Ehe weiter führen will oder nicht", sagte der geschäftsführende Direktor der Deutschen Oper am Rhein, Jochen Grote. Längerfristig könnten zwar Produktionen gestrichen werden. "Düsseldorf erwartet aber ein Kulturangebot auf hohem Niveau." Dass das schuldenfreie Düsseldorf den Duisburger Fehlbetrag schultern könne, hielt Grote für nicht denkbar. "Auch Düsseldorf ist inzwischen beinhart mit dem Geld."