Notizen vom 30. Dezember 2014

SWP 30.12.2014

Uralte Kirche beschädigt

Die Hauskirche von Dura Europos in Syrien, der älteste bekannte christliche Kultraum, ist offenbar schwer beschädigt worden. Hinweise deuteten auf systematische Zerstörungen durch die Terrormiliz "Islamischer Staat", berichtet das Online-Magazin "Vatican Insider". Vom UN-Forschungsinstitut Unitar ausgewertete Satellitenbilder zeigten frische Löcher in der archäologischen Stätte in Ostsyrien. Über den Zustand der Wandmalereien, durch die Dura Europos berühmt wurde, lasse sich anhand der Satellitenbilder nichts sagen, so "Vatican Insider". Die Hauskirche wurde um 232/233 in einem Wohnhaus in der Stadt am Euphrat eingerichtet. Ein Podest in dem Kultraum wird als Sitz eines Bischofs gedeutet. Im Jahr 241 kam eine Taufkapelle hinzu.

Geld für documenta

Das Land Hessen fördert die im Jahr 2017 stattfindende documenta 14 und das Museum Fridericianum in Kassel mit 1,7 Millionen Euro. Mit dem Geld sollen verlässliche Rahmenbedingungen für die zeitgenössische Kunstschau geschaffen werden, teilte das Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Wiesbaden mit. Die documenta 13 im Jahr 2012 hatte nach Angaben des Ministeriums einen Etat von rund 30 Millionen Euro, der zu 40 Prozent aus öffentlichen Mitteln des Landes Hessen, der Stadt Kassel und der Kulturstiftung des Bundes und zu 60 Prozent aus eigenen Einnahmen bestanden habe. Mit mehr als 900 000 Ausstellungsbesuchern hatte die documenta 13 einen neuen Besucherrekord verzeichnet.