Notizen vom 18. Juli 2015

Wer Kontakt zum Dalai Lama hat, bekommt in China Probleme.
Wer Kontakt zum Dalai Lama hat, bekommt in China Probleme. © Foto: dpa
SWP 18.07.2015

Ältere mögen deutsches Kino Deutsche Filmproduktionen werden überdurchschnittlich oft von älteren Kinogängern angeschaut. Mehr als jedes dritte Kinoticket (35 Prozent) für einen deutschen Film sei 2014 von Besuchern jenseits der 50 Jahre gekauft geworden, teilte die Filmförderungsanstalt (FFA) mit. Und: Mit 2,3 Besuchen pro Kopf haben die über 60-Jährigen am häufigsten einen deutschen Film im Kino gesehen, wie eine FFA-Studie ergab. Besonders ausschlagend für die Wahl eines deutschen Films seien für die Zuschauer die Schauspieler (17,8 Prozent) sowie Buchvorlagen (8,9 Prozent). Insgesamt war laut FFA die Komödie (45 Prozent) das beliebteste Genre unter den deutschen Filmen.

Konzertabsage in China

Die US-Popgruppe Maroon 5 wird nicht wie geplant Mitte September in Shanghai auftreten - möglicherweise, weil ein Bandmitglied den Dalai Lama getroffen hatte. Die chinesische Filiale des US-Veranstalters Live Nation entschuldigte sich bei den Fans für die Absage, nannte aber keine Gründe dafür. Auch auf der Internetseite der Band stand das Konzert gestern nicht mehr, dafür aber weiterhin ein Auftritt in Hongkong. In einem Tweet hatte Keyboarder und Gitarrist Jesse Carmichael zuvor berichtet, dass er in der Nähe von Los Angeles gemeinsam mit tausenden Anhängern und dem Dalai Lama selbst an einer Feier zu dessen 80. Geburtstag teilgenommen hatte. Die Nachricht wurde inzwischen aus dem Kurzmitteilungsdienst entfernt.