Notizen vom 1. Juni 2015

SWP 01.06.2015

Ehre für Eschenbach

Der Dirigent und Pianist Christoph Eschenbach (75) hat am Sonntag in München den mit 250 000 Euro dotierten Ernst von Siemens Musikpreis erhalten. Eschenbach sei eine künstlerische Ausnahmeerscheinung, hieß es zur Begründung. Eschenbach leitet seit 2010/11 - nach Philadelphia und Paris - das National Symphony Orchestra in Washington. Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt würdigt ihn als herausragenden Musiker und große Persönlichkeit: "ein Star ganz ohne Allüren, ein Mann der leisen Töne, ein stiller Star - und doch ganz groß".

Ausgezeichnetes Ensemble

Der Deutsche Schauspielerpreis geht in diesem Jahr an Corinna Harfouch (60) und Devid Striesow (41), beste Nebendarsteller sind nach Ansicht des Bundesverbands Schauspiel Barbara de Koy und Francis Fulton-Smith. Dazu wurde der 84-jährige Schauspieler Rolf Hoppe bei der Gala am Freitag im Berliner Zoo-Palast für sein Lebenswerk geehrt. Der Ensemblepreis geht an die Mitwirkenden von Oliver Haffners in Ulm gedrehtem Film "Ein Geschenk der Götter", darunter die Ulmer Schauspieler Tini Prüfert, Fabian Gröver, Gunther Nickles und Sibylle Schleicher, die freien Schauspielerinnen Johanna Paschinger und Annette Fassnacht und den heute am Tübinger LTT tätigen Raphael Westermeier.

Händel-Festspiele eröffnet

In Halle sind am Samstag die Händel-Festspiele zu Ehren des Barockkomponisten Georg Friedrich Händel (1685-1759) eröffnet worden. Nach einem Festakt am Händel-Denkmal stand ein Konzert des Dresdner Kreuzchors und des Hallenser Händelfestspielorchesters auf dem Programm. Das Festival steht diesmal unter dem Motto "Händel und seine Interpreten". Es umfasst bis 14. Juni mehr als 100 Veranstaltungen: Konzerte, Opern-Aufführungen, eine wissenschaftliche Konferenz, Exkursionen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel