Ludwigsburg Nachwuchspreis für umstrittenen Video-Clip

Ludwigsburg / EB 18.09.2013

Ein Mercedes überfährt Adolf Hitler als kleinen Jungen in seinem österreichischen Heimatdorf. Daraufhin erscheint der Slogan "erkennt Gefahren, bevor sie entstehen". Dieser Video-Clip hat jüngst für Diskussionen gesorgt. Regisseur Tobias Haase von der Filmakademie Ludwigsburg hat dafür am Montag beim "First Steps Award" in Berlin den mit 10 000 Euro dotierten Nachwuchspreis in der Sparte Werbefilm erhalten.

Autohersteller und Filmpreis-Unterstützer Mercedes-Benz hatte sich von dem provokanten Spot distanziert: Er sei unangemessen, der Tod eines Kindes dürfe nicht für Werbung missbraucht werden. Die Jury hingegen stärkte jetzt Regisseur Haase den Rücken: Als Zuschauer werde man durch den Spot förmlich gezwungen, sich eine Meinung zu bilden. "Solche Ideen-Verfechter braucht die Kreativbranche." Noch nie habe die Jury allerdings so kontrovers diskutiert.

Zwei weitere Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg erhielten die von der Deutschen Filmakademie ausgelobten Preise: Cosima Maria Degler wurde für "Zwei Mütter" mit dem No Fear Award geehrt; "Sunny" von Barbara Ott setzte sich bei den Spielfilmen unter 60 Minuten durch.

Die Produzenten Nico Hofmann und Bernd Eichinger hatten 1999 die "First Steps" initiiert. Sie gehören zu den wichtigsten Auszeichnungen für den Nachwuchs.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel