Mit Lesungen und Ausstellungen, Vorträgen und Konzerten will Nürtingen im kommenden Jahr den 250. Geburtstag des schwäbischen Dichters Friedrich Hölderlin feiern. Der Poet (1770-1843) hatte seine Kindheit und Jugend in Nürtingen verbracht und dort unter anderem an seinem Roman „Hyperion“ geschrieben. Insgesamt bieten mehr als 20 Kultur- und Bildungseinrichtungen über 50 Veranstaltungen an, teilte die Stadt am Donnerstag mit.

Zum Auftakt am 6. Februar liest Rüdiger Safranski aus seiner neuen Hölderlin-Biografie. Eine Woche später wird die Wanderausstellung der Fotojournalistin Barbara Klemm eröffnet (13. Februar bis 20. März). Ihre Werke zeigen Schauplätze aus Hölderlins Werken oder folgen Landschaften, die sein Leben oder Werk geprägt haben. Entertainer und Schauspieler Harald Schmidt, ebenfalls aus Nürtingen, liest am 24. Oktober in einer Kirche Texte des Dichters.

Das Hölderlin-Jahr wird nicht nur in Nürtingen gefeiert. In Tübingen wird der Hölderlinturm, in dem der Dichter zurückgezogen die zweite Hälfte seines Lebens verbracht hat und starb, neu gestaltet, und die Stadt Lauffen macht 2020 das mutmaßliche Geburtshaus für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Deutsche Literaturarchiv in Marbach gedenkt des Dichters zudem in einer Ausstellung. „Kaum ein anderer Poet fordert die Literatur und die Künste immer wieder so heraus wie Friedrich Hölderlin“, heißt es im Archiv. „Kaum einer hat die deutsche Sprache so bereichert wie er.“

Nürtinger Programm zum Download

Veranstaltungen im Hölderlin-Jahr 2020

Über Rüdiger Safranskis -Buch