München / UDO  Uhr
Just waren die drei japanischen Girls von Babymetal beim Rockavaria-Festival in München zu erleben, wo die Speed-Teens einen fetten Punktsieg landeten - nicht umsonst hatte sie Lady Gaga für einige Konzerte ihrer Welttournee als Anheizer verpflichtet.

Mit ihrem völlig durchgeknallten Mix aus Heavy und Speed Metal, J-Pop, Dubstep und Hip-Hop verblüffen sie selbst Skeptiker. Ein Break-Gewitter mit immer neuen Wendungen, klebrigen Refrains, aggressiven Rockriffs und Popsüßlichkeit hat sie schnell zu Stars werden lassen. Das selbstbetitelte Album "Babymetal" (Earmusic/Edel) taugt nicht zur Dauerbeschallung via Repeat-Taste, aber ein ungewöhnliches Sounderlebnis bietet es allemal - und ist definitiv besser als eine Überdosis Koffein.