Die Messe für zeitgenössische Kunst ST-ART hat in Straßburg mit mehr als 80 Galerien geöffnet. Erstmals werden auf der Branchenveranstaltung auch Aussteller im Bereich Design gezeigt. Der Dialog zwischen beiden Disziplinen habe schon immer bestanden, sagte die künstlerische Leiterin Patricia Houg am Donnerstag. Das Design stehe oft an der Schnittstelle zur Kreation, erklärte die ehemalige Galeristin.

Die Händler kommen unter anderem aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. Die ST-ART findet dieses Jahr zum 24. Mal statt. Sie ist nach der FIAC in Paris die zweitälteste Kunstmesse Frankreichs. Sie dauert bis zum 17. November.

Homepage ST-ART