Kultur-Notizen vom 24. Dezember 2013

Wird 2015 nochmal im Kino zu sehen sein: der verstorbene Paul Walker. Foto: dpa
Wird 2015 nochmal im Kino zu sehen sein: der verstorbene Paul Walker. Foto: dpa
SWP 24.12.2013

Filmklassiker gewürdigt
Die Hollywood-Klassiker "Pulp Fiction", "Mary Poppins" und "Die glorreichen Sieben" sind in das offizielle Filmregister der USA aufgenommen worden. Die Filme seien es aufgrund ihrer kulturellen, historischen oder ästhetischen Bedeutung wert, für die Nachwelt erhalten zu werden, teilte die US-Nationalbibliothek in Washington mit. Insgesamt wurden in diesem Jahr 25 Filme neu ins Register aufgenommen, damit sind es nun rund 650 Streifen in dem 1989 gegründeten Register, die besonders geschützt werden sollen.

Fast & Furious erst 2015
Nach dem Tod seines Hauptdarstellers Paul Walker soll der siebte Teil der Filmreihe "Fast & Furious" am 10. April 2015 in die US-Kinos kommen. Walker war am 30. November nördlich von Los Angeles bei einem Unfall mit einem Sportwagen ums Leben gekommen. Er hatte vor seinem Tod bereits mehrere Szenen für den Actionfilm über illegale Straßenrennen abgedreht. Ursprünglich sollte der Streifen im Sommer 2014 in die Kinos kommen. Nach dem Unglück wurde die Produktion aber unterbrochen. Hauptdarsteller Vin Diesel (46) hat jetzt dazu auf seiner Facebook-Seite ein Foto von sich und Walker gepostet: "Die letzte Szene, die wir zusammen gedreht haben."

DDR-Dokuzentrum
Für das von der Schließung bedrohte DDR-Dokumentationszentrum in Eisenhüttenstadt wird weiter nach einer Lösung gesucht. "Derzeit tendiert es zu einer öffentlichen Trägerschaft", sagte der Fachbereichsleiter für Kultur in der Stadtverwaltung, Frank-Uwe Gerlach. Die Stadt sei im Gespräch mit dem Kreis und dem Land Brandenburg. "Alle sind nach wie vor festen Willens, das Dokumentationszentrum zu erhalten." Weil die Stadt Geldsorgen plagten, war es zu der Krise gekommen. Eisenhüttenstadt war eine ehemalige Mustersiedlung der DDR. Das Museum mit seinen rund 170 000 Exponaten aus dem DDR-Alltag hat Gerlach zufolge etwa 5000 Besucher pro Jahr.