Saison Kultur in Neu-Ulm: Vieles umsonst und draußen

Neu-Ulm / hep 16.05.2018

Bürgerfreundlicher geht es eigentlich nicht mehr: Denn wenn die Stadt Neu-Ulm im Sommer Kultur anbietet, tut sie das meist umsonst. Der traditionsreichste Ort ist sicher das westliche Glacis, wo seit fast vier Jahrzehnten Konzerte und Veranstaltungen gratis angeboten werden. Sonntags, 11 Uhr, sind die Chöre und Musikvereine dran, mittwochs, 19 Uhr, gastieren klassische Orchester (etwa am 27. Juni das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm) und Big Bands auf der Zeltbühne, freitags spielen dort Rock- und Pop-Bands.

Auch im östlichen Glacis gibt es einen Veranstaltungsort, die Caponniere. Die alte Festungsanlage wird als Ausstellungsort und für Lesungen genutzt. Und sonntags gibt es Gratis-Jazz auf dem Dach der Caponniere. „Jazz um 12“ heißt die Reihe, in der am 10. Juni Nic Diamond & The Mellow Tunes gastieren, am 8. Juli Jazz in Time, am 12. August das Johannes Ochsenbauer Trio und am 9. September die Linda Kyei Swing Combo.

Und in der Innenstadt? Da gibt es diesen Sommer auch einiges umsonst und draußen: Am 23. Juni etwa die Mitmach-Aktion „Neu-Ulm spielt“, am Schwörsamstag heißt es bereits zum 24. Mal „Rock am Petrus“, und am 18. August gibt es das 2. Neu-Ulmer Straßenkulturfestival mit Musikern, Tanz, Walking Acts, Clownerie und Artistik. Der Eintritt ist frei, die Künstler sammeln mit dem Hut.

Info Mehr Informationen im Netz unter