Weimar/Mannheim Klassik Stiftung Weimar wählt neuen Präsidenten

Die Direktorin der Mannheimer Kunsthalle, Ulrike Lorenz, steht in der Kunsthalle vor einer Wand mit Gemälden. Foto: Uwe Anspach/Archiv
Die Direktorin der Mannheimer Kunsthalle, Ulrike Lorenz, steht in der Kunsthalle vor einer Wand mit Gemälden. Foto: Uwe Anspach/Archiv © Foto: Uwe Anspach
Weimar/Mannheim / DPA 06.11.2018

Die Klassik Stiftung Weimar entscheidet heute über die Nachfolge des derzeitigen Präsidenten Hellmut Seemann. Als neue Vorsitzende ist die Direktorin der Mannheimer Kunsthalle, Ulrike Lorenz, im Gespräch. Thüringens Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) werde sie als einzige Kandidatin dem Stiftungsrat vorschlagen, sagte eine Sprecherin der Thüringer Staatskanzlei am Montag in Erfurt. Dass sie für den Posten vorgeschlagen wurde, hatte eine Sprecherin der Kunsthalle im Oktober bestätigt. Von der Klassik Stiftung hieß es vorab, dass der oder die Nachfolgerin nach der Wahl durch den Stiftungsrat um 15.30 Uhr der Presse für Fragen zur Verfügung stehe.

Die Klassik Stiftung Weimar betreut als zweitgrößte Kulturstiftung Deutschlands mehr als 20 Museen, Schlösser, Parks, Literatur- und Kunstsammlungen. Einige der Gebäude zählen zum Unesco-Weltkulturerbe. Im Stiftungsrat sitzen unter anderem Vertreter der Zuwendungsgeber der Stiftung, darunter sind der Bund, das Land Thüringen und die Stadt Weimar. Seemann begann 2001 als Präsident, seine Amtszeit läuft noch bis Ende Juli 2019.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel