Klassik Klassik-Festival Illertissen: Sternstunden mit jungen Meistern

Violinist Albrecht Menzel gehört zu den Jungststars in Illertissen.  Foto: Anne Hornemann
Violinist Albrecht Menzel gehört zu den Jungststars in Illertissen. Foto: Anne Hornemann © Foto: Anne Hornemann
Illertissen / Christa Kanand 10.10.2016

Blickpunkt Illertissen: Zum dritten Mal geht  dort das Festival „Junge Künstler – Stars von morgen“  über die Bühne. Sechs Konzerte an verschiedenen Orten bieten bis 23. Oktober Nachwuchstalenten eine Plattform. Schöne Tradition ist es, dass das Junge Kammerorchester Stuttgart (JuKO ) unter Alexander Adiarte beim Eröffnungskonzert in der fast vollen Kolleg-Festhalle   als anpassungsfähiger Garant – abgesehen von Horn-Wacklern – wieder mit von der Partie war.

Zwei junge hochkarätige Solisten konnte Fritz Unglert, der Vorsitzendes Freundeskreises Kultur im Schloss,  präsentieren: Jonathan Reith, letztes Jahr im Fach Posaune zweiter Preisträger beim ARD-Musikwettbewerb, und Geiger Albrecht Menzel, Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung. Als Festival-Schirmherrin versprach Europaministerin Dr. Beate Merk den rund 300 Besuchern ein „fulminantes  Konzerterlebnis“.

Ein  Referenzwerk für Posaunisten ist Johann Georg Albrechtsbergers B-Dur-Konzert von 1769. Der 28-jährige Reith  spielte  über dem luftigen Streicher-Teppich auf der Altposaune seine Tugenden in makelloser Grandezza aus. In seiner Solo-Zugabe eröffnete der Franzose auf einer Tenorposaune von Antoine Courtois in Enrique Crespos „Improvisation Nr. 1“ zeitgenössische Klangräume.

Jubilierend bis im höchsten Geigen-Himmel interpretierte Albrecht Menzel auf einer Stradivari  (1709) auswendig Mozarts berühmtes A-Dur-Violinkonzert. In dem tiefempfundenen 30-Minüter mit großartigen Kadenzen  und in der aberwitzig virtuosen Solo-Zugabe „Der Erlkönig“  zum 150. Geburtstag von Hans Wilhelm Ernst  bewies  der  24-jährige Dresdner, dass er das Zeug zu einem ganz Großen seiner Zunft hat.

Finalen Hörgenuss bot das JuKO, das Dirigent Adiarte zu geschmeidiger Ensemblekultur animierte,  mit Dvoráks E-Dur-Streicherserenade. Letzter Zugaben-Coup: Piazzollas „Libertango“. Christa Kanand

Info Das Keras-Trio gastiert beim Festival „Junge Künstler – Stars von morgen“ in der Historischen Schranne Illertissen am Samstag, 15. Oktober, 19 Uhr.