Ulm Kinderlied der Woche (14): "Und wer im Januar geboren ist"

Ulm / hep 07.01.2012
Der Jahreskreis ist das Thema des Kinderliedes "Und wer im Januar geboren ist". Entstanden ist es aus einem Gesellschaftsspiel.

Wer das Lied "Und wer im Januar geboren ist" einst geschrieben hat, ist unklar. Die Melodie erinnert an "Es ritten drei Reiter zum Tore hinaus" aber auch an "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach". Ob die volkstümliche Weise darauf bewusst Bezug nimmt?

Der Ursprung des Liedes ist ein Gesellschaftsspiel, das aber beileibe nicht immer kindgerecht betrieben wurde. So dient das Lied auch heute noch vielerorts als Animierlied zum Trinken. Die Gesellschaft singt die Verse mit den jeweiligen Monaten, und wer im fraglichen Monat Geburtstag hat, tritt in den Kreis und trinkt sein Glas auf ex aus. Besonders beliebt, ist dieses Sing-Spiel bei Brautentführungen, schließlich wollen die Entführer binnen kürzester Zeit eine möglichst hohe Rechnung hinterlassen, die der Bräutigam dann zahlen muss, um seine frisch Angetraute wieder auszulösen.

Doch zurück zur jugendfreien Variante, zum Kinderlied, zu dem ebenfalls gespielt werden kann. Auch hier stehen die Kinder im Kreis. Die jeweiligen Geburtagskinder treten in den Kreis und machen dort ihren artigen, tiefen Knicks, drehen und verbeugen sich, wie es im Text besungen wird. Das ist nicht nur ein großer Spaß, ganz nebenbei lernen die Kinder dabei auch die Abfolge der Monate.

Info
Noten, Text und Mitsingfassung gibt es hier:



 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel