Pop-Art Jim Dine-Ausstellung im Centre Pompidou

Das Werk "Window with an Axe" von Jim Dine im Centre Pompidou. Foto: Sabine Glaubitz
Das Werk "Window with an Axe" von Jim Dine im Centre Pompidou. Foto: Sabine Glaubitz © Foto: Sabine Glaubitz
DPA 13.02.2018

Paris (dpa) – Das Pariser Centre Pompidou bedankt sich bei US-Künstler Jim Dine für seine großzügige Schenkung mit einer Ausstellung. Der 82-Jährige hat dem Museum 28 Werke geschenkt, die zwischen 1961 und 2016 entstanden sind.

Mit dieser Geste wolle er seine „kulturelle und persönliche Schuld“ Frankreich gegenüber begleichen, begründete Dine die Schenkung. Unter dem Titel „Jim Dine, Paris Reconnaissance“, (etwa: Jim Dine, Paris als Anerkennung) werden neben den geschenkten Werken auch einige Arbeiten des Künstlers gezeigt, die aus der Sammlung des Museums stammen.

Dine lebt und arbeitet in New York, Walla Walla im Südosten des Bundesstaates Washington und Paris, wo er sich seit 1968 regelmäßig aufhält. Der Künstler sei fast schon beschämend großzügig gewesen, erklärte Bernard Blistène, der Direktor des Museums. Dem Museum hat Dine so bedeutende Arbeiten wie „Window with an Axe“ aus den Jahren 1961-1962 geschenkt, das zu seinen Frühwerken zählt und der Stilrichtung der Pop-Art zugerechnet wird. Berühmt wurde Dine mit bunten Herzen, von denen auch einige in der bis zum 23. April dauernden Ausstellung zu sehen sind, darunter „Putney Winter Heart n° 9 (Poulenc)“, ein Riesenherz aus Stroh.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel