DPA  Uhr

Der Bassist Eberhard Weber (74) erhält den mit 10 000 Euro dotierten Landesjazzpreis Baden-Württemberg. Der gebürtige Stuttgarter macht damit den Auftakt in der neu geschaffenen Kategorie "Sonderpreis für das Lebenswerk", wie Kunststaatssekretär Jürgen Walter (Grüne) gestern mitteilte. "Eberhard Weber ist einer der herausragendsten Jazzmusiker, die Baden-Württemberg hervorgebracht hat", sagte Walter. Die Auszeichnung soll im Januar überreicht werden.

Weber machte den lyrischen Kontrabass international salonfähig. Bei ihm wurde der Bass vom Pulsgeber zum Melodie- und Soloinstrument. Er entwickelte bereits in jungen Jahren eine eigene Form das Bassspiels. Neben dem lyrischen Klangideal verband er Schemata der Klassik mit der Freiheit der Jazzimprovisation. Für sein erstes eigenes Album "The Colours of Chloë" erhielt er 1975 den Großen Deutschen Schallplattenpreis. Er spielte unter anderem mit dem Pianisten Wolfgang Dauner, dem Saxofonisten Jan Garbarek und dem Gitarristen Pat Metheny.

Weber sagte zu der Auszeichnung: "Auf der einen Seite freue ich mich, auf der anderen Seite ist es ein Abschluss." Weber kann seit einem Schlaganfall im Jahr 2007 nicht mehr spielen. Derzeit schreibt er an seiner Autobiografie und bereitet ein neues Album aus seinen alten Solo-Aufnahmen vor.