In 15 Jahren von Ayr nach Wembley

SWP 02.09.2013

Zur Person Simon Neil wurde am 31. August 1979 in Irvine an der schottischen Westküste geboren und wuchs in Ayr auf. Er studierte in Glasgow Elektronik, Musik, Film und Fernsehen, brach das Studium aber ab, um sich der eigenen Musik zu widmen. Er spielt Gitarre, Saxophon, Geige, Mundharmonika, Klavier und zahlreiche andere Instrumente. Seit 2008 ist er verheiratet und lebt nach wie vor in Ayr, dem Geburtsort des Nationaldichters Robert Burns.

Bandgeschichte Mit 15 gründete Neil mit Schulfreunden aus Kilmarnock eine Rockband, aus der 1995 zusammen mit Drummer Ben und Bassist James Johnston Biffy Clyro wurde. Das Trio veröffentlichte 2000 die erste EP. Sechs Studioalben, eine Singles-Collection und eine Live-CD mit -DVD folgten. Die drei erspielten sich einen festen Fankreis und Ruf als kraftvolle Live-Band, auch im Vorprogramm von Metallica, Muse, den Rolling Stones. 2010 - von der Fachpresse zur besten britischen Band erkoren - traten sie vor 15 000 Menschen in der Londoner Wembley Arena auf. Vorletztes Wochenende waren Biffy Clyro mit Eminem und Green Day Headliner der Festivals in Leeds und Reading - als erste britische Band.

Termine 13.9. Kurhaus Baden-Baden (ausverkauft), 17.11. Stadthalle Offenbach, 5.12. Zenith München.

Album "Opposites" (Warner) ist ein dialektisch aufgebautes, Verletzungen und Visionen thematisierendes Doppelalbum, produziert wie 2009 "Only Revolutions" und 2007 "Puzzle" in L.A. von Garth Richardson (Rage Against The Machine, Red Hot Chili Peppers). Es gilt als eines der besten Rockalben des Jahres. cli

"Für Mainstream recht schrullig"