Baden-Baden Festspielhaus lädt Schulen aus dem Elsass zu „Kolumbus“ ein

Aussenaufnahme des Festspielhaus Baden-Baden. Foto: Uli Deck/Archiv
Aussenaufnahme des Festspielhaus Baden-Baden. Foto: Uli Deck/Archiv © Foto: Uli Deck
Baden-Baden / DPA 05.12.2018

Das Festspielhaus Baden-Baden will sein Schulprojekt „Kolumbus - Klassik entdecken“ künftig ausdrücklich auch für Schulen aus dem Elsass öffnen. „Auf diese Weise möchten wir den kulturellen Dialog dies- und jenseits des Rheins beleben“, teilte Intendant Andreas Mölich-Zebhauser am Mittwoch in Baden-Baden mit. Bereits jetzt reichten die Kontakte von Heidelberg bis zum Südschwarzwald und von Mittelfranken bis nach Straßburg. Aktuell besuchen Klassen und Gruppen aus mehr als 40 Schulen das Festspielhaus regelmäßig.

Seit dem Start des Projekts in Kooperation mit der Grenke AG im Jahr 2001 hätten bereits mehr als 45 000 Schüler Aufführungen im Festspielhaus besucht. Im aktuellen Schuljahr 2018/19 stehen nach Mölich-Zebhausers Angaben mehr als 45 Veranstaltungen des Hauptprogramms für den Nachwuchs offen - zum Preis von zehn Euro je Karte. „Wir achten darauf, dass für jeden Jahrgang etwas dabei ist.“

Für den Unternehmensgründer und Präsidenten des baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertags, Wolfgang Grenke, hat die kulturelle Bildung auch positive Effekte für die Wirtschaft. Er denke dabei an die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen. „Außerdem wirkt die kulturelle Bildung ganz direkt als Standortfaktor in einer zunehmend globalisierten Welt.“

Festspielhaus

Hinweise zu Kolumbus-Veranstaltungen

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel