Die Fantastischen Vier geben sich künftig die Ehre, auch offiziell. Zum 30. Jahrestag des ersten Konzerts unter dem Namen Die Fantastischen Vier trug sich das rappende und reimende Quartett ins Goldene Buch ihrer Heimatstadt Stuttgart ein. „Wir bleiben TROY - F 4“, schrieb Michi Beck am Montag im Namen und im Beisein der Band, die in den vergangenen drei Jahrzehnten von Stuttgart aus zu einer der erfolgreichsten Musikgruppen in Deutschland geworden ist.

„Wir sind viel rumgekommen, fühlen uns aber immer noch als Stuttgarter Band“, sagte Beck, der ebenso wie zwei weitere „Fantas“ nicht mehr in der schwäbischen Metropole wohnt. „Stuttgart ist unsere Heimat. Bei aller Abgebrühtheit: Das lässt einen nicht kalt, sich ins Goldene Buch der Stadt Stuttgart eintragen zu dürfen.“ Auch Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) lobte die Band, sie habe „saumäßig viel getan für Stuttgart“.

Der Geschichte der Band und ihren größten Erfolgen widmet das Stadtpalais in Stuttgart seit Montagabend und bis Ende März die Ausstellung „TROY - 30 Jahre Die Fantastischen Vier“.