Das bedeutende Dix-Gemälde "Selbstbildnis mit Palette vor rotem Vorhang" bleibt für die Öffentlichkeit zugänglich und dem Kunstmuseum Stuttgart erhalten. Finanziert durch die Kulturstiftung der Länder, die Siemens-Kunststiftung, die Stadt Stuttgart und die Wüstenrot-Stiftung, konnte das Hauptwerk von Otto Dix dauerhaft gesichert werden, teilte das baden-württembergische Kunstmuseum gestern mit. Zum Kaufpreis machte das Haus keine Angaben.

Das Gemälde aus dem Jahr 1942 befand sich seit 35 Jahren als Dauerleihgabe in Stuttgart. Der Besitzer hatte sich zum Verkauf entschlossen, es zunächst aber mal dem Kunstmuseum angeboten.

"Dix' Gemälde ist ein künstlerisches und zeitgeschichtliches Dokument ersten Ranges und ein Schlüsselwerk im Oeuvre des Malers", sagt Museumsdirektorin Ulrike Groos, "ich freue mich deshalb sehr, dass das Werk auch weiterhin der bedeutenden Dix-Sammlung in Stuttgart erhalten bleibt. Der Weggang dieses Gemäldes hätte nicht nur für den Bestand des Museums, sondern auch für die Landeshauptstadt Stuttgart einen schmerzlichen Verlust bedeutet."