Konzert Die Toten Hosen: Ganz oder gar nicht

Wieder in Form: Campino vor 65 000 Fans.
Wieder in Form: Campino vor 65 000 Fans. © Foto: Udo Eberl
Stuttgart / Udo Eberl 23.07.2018
Im Wetterglück, gesund und wieder volle Pulle: Campino und die Toten Hosen begeistern 65.000 Fans auf dem Wasen.

„Stuttgart, geht’s euch gut? Mir auch“, begrüßte Campino am Samstagabend die 65.000 Fans auf dem Cannstatter Wasen, nachdem zuvor Starkregen und Sturmböen angekündigt worden waren. Doch „Die Toten Hosen“ rockten beim ersten Konzert nach der fünfwöchigen Hörsturz-­Zwangspause des Sängers die dunkle Wolkenfront mit vielen Hits und neuen Songs des Albums „Laune der Natur“ einfach weg.

„Ihr glaubt gar nicht, wie froh ich bin, bei euch zu sein“, rief der 56-jährige Vorturner der Düsseldorfer mehr als glaubhaft und streifte schon bald seine spürbare Nervosität ab. Das Auswärtsspiel war bereits vor dem Anpfiff ein Heimspiel. Nach „Opel-Gang“, „Liebeslied“, „Bonnie & Clyde“ und Co. war irgendwann sogar vergessen, dass es auf dem Gelände gefühlt mehr Bierstände als mobile Toiletten gab und die Klo-Schlangen unendlich zu sein schienen.

„Nur zu Besuch“ und „Unsterblich“ durfte man in Streicher gehüllt erleben, während es „Unter den Wolken“ weiterhin trocken blieb. Bei „Steh auf wenn du am Boden bist“ gab’s kein Halten mehr, dann „Hier kommt Alex“ aus 65 000 Kehlen und nach 75 Minuten bereits das finale „Freunde“ mit Campinos emotionaler Ansage ans Publikum: „Ihr seid unser Motor“.

Alle Ängste abgelegt

Er selbst hatte längst alle Ängste abgelegt, nutzte sprintend die ganze Breite der Bühne, war häufig ganz vorne bei den Fans. Als er krank gewesen sei, habe er sich wie 75 gefühlt, vor dem Konzert schon wieder wie ein 56-Jähriger, jetzt wieder wie ein Halbstarker.

In der Stunde mit Zugaben riet er dem VfB-Weltmeister Benjamin Pavard davon ab, zu den „Bayern“ zu gehen. Die Streicher hatten da bereits Mozarts kleine Nachtmusik angespielt – „O-Ton Campino: Wir müssen nicht in die Notenseiten schauen, da sowieso jeder Song gleich klingt“ – und die Song-Frage „Wie viele Jahre kann das noch so weitergehen“ hätten die Fans bei diesem Mehrgenerationen-Konzert sicherlich mit „ewig“ beantwortet.Als dann zu „Europa“ laute „Nazis raus“-Chöre den Platz füllten, war die Band im Glück, und „Tage wie diese“ war für diese Rock-Party der Superlative das passende Finale – inzwischen im einsetzenden Regen und mit einem glücklichen Campino, der an der Bühnenkante sitzend „Singing In The Rain“ intonierte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel