Ulm Die Schwelle des Todes

Helmut Pusch 17.12.2016

Jasmin Pascal-Andersson kennt den Tod, ihr Herz stand schon mal für 40 Sekunden still. Nach der Reanimation leidet sie an Halluzinationen, sagen die Ärzte, die die Offizierin nach ihrer schweren Kriegsverletzung behandeln. Sie quittiert den Dienst, bekommt ein Kind. Doch als Jasmin mit ihrem Sohn in einen furchtbaren Autounfall verwickelt wird, kehren die Halluzinationen zurück. In „Playground“ (Piper Verlag, 464 Seiten, 16.99 Euro) hat das Autoren-Duo Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril, die unter dem Pseudonym Lars Kepler für bestes Thriller-Futter sorgen, das Thema Nahtod-Erlebnisse aufgenommen. Die Autoren tun das höchst spannend: Der Transfer zwischen Leben und Tod hat einen Zwischenstopp in  einer Stadt am chinesischen Meer, die von Kriminellen beherrscht wird, die es auf nichts weniger als auf Lebenszeit abgesehen haben. hep