Stuttgart Die Schwaben als Thema im Landesmuseum

Stuttgart / EPD 19.02.2016
Mit einer Großen Landesausstellung widmet sich das Landesmuseum Württemberg in diesem Herbst den Schwaben.

"Zwischen Mythos und Marke" heißt die Schau, die vom 22. Oktober bis 23. April in Stuttgart zu sehen sein wird. Sie schlägt den Bogen vom Mittelalter bis zu modernen schwäbischen Mediengestalten, teilte das Museum gestern mit.

Angestoßen hat das Ausstellungsthema die Debatte um Schwaben in Berlin. Deren starke Präsenz in der Bundeshauptstadt war in den vergangenen Jahren immer wieder Gegenstand von Spott gewesen. Nach Ansicht der Direktorin des Landesmuseums, Cornelia Ewigleben, ist es an der Zeit, in Stuttgart als "Schwabenmetropole" die Facetten schwäbischer Identität zu zeigen.

Auf mehr als 1000 Quadratmetern präsentiert die Ausstellung die Schwaben als Dichter, Denker und Tüftler, etwa mit Siebdrucken über Gottlieb Daimler von Andy Warhol oder Präzisionsuhren des Pfarrers Philipp Matthäus Hahn. Eine historische Abteilung zeigt die Ausmaße des Herzogtums Schwaben im Mittelalter - es reichte im Süden bis tief in die Alpen und im Osten weit ins heutige Bayern. Eine Dialektkarte wird ebenso ausgestellt sein wie Klangbeispiele für das Schwäbisch in verschiedenen Regionen. An die nach Osteuropa ausgewanderten Donauschwaben wird ebenfalls erinnert. Die Brezel, die Kehrwoche und die schwäbische Variante des Pietismus' werden thematisiert.

Vor der Schwaben-Ausstellung zeigt das Landesmuseum in der Schau "Wahre Schätze" Exponate aus eigenen Beständen. Darin finden sich Objekte aus den Sammlungen zur Antike, zur fürstlichen Kunstkammer und zu keltischen Prunkgräbern. Die Ausstellung wird am 21. Mai eröffnet. Fürs kommende Jahr hat sich das Landesmuseum eine neue Große Kinderausstellung vorgenommen, mit dem es an den Erfolg seiner Piratenschau von 2009 anknüpfen will. 2017 lautet das Thema "Die Ritter. Leben auf der Burg".