Der britische Designer Terence Conran ist tot. Conran sei im Alter von 88 Jahren friedlich in seinem Zuhause eingeschlafen, wie seine Angehörigen mitteilten. Der Gründer der Möbelkette Habitat gilt als Pionier, der die Welt des Designs mit seinen Ideen revolutioniert hat.
Habitat war die erste Kette in Großbritannien, die in den 60er Jahren funktionale wie ästhetische Möbel für Jedermann anbot - zerlegt und in Kartons verpackt, wie man es von Ikea kennt. Zu seinen bekanntesten Produkten zählt ein offenes Holzregal, das in seiner Form einem aufgetürmten Bücherstapel ähnelt.
Conran habe immer betont, dass sich seine Arbeit nicht wie Arbeit anfühle und er all sein Schaffen auch zum Vergnügen getan habe, hieß es im Statement seiner Familie. „Er war ein Visionär mit einem außergewöhnlichen Leben“.
Neben Möbeln, Lampen, Textilien und anderen Einrichtungsgegenständen gestaltete Conran auch etliche Cafés und Restaurants. Der Designer war in seinen Arbeiten vom nüchtern-funktionalen Bauhaus-Stil inspiriert, den er mit skandinavischen Einflüssen mischte. Seine Möbel sollten „in Würde altern, nahtlos in das Leben ihrer Besitzer gelangen und ihnen jahrelang Freude bereiten“, wie Conran selbst einmal erklärte.
Als Höhepunkt seiner Karriere gilt die Gründung des bedeutenden Design Museums in der britischen Hauptstadt. Der heutige Chef-Kurator Peter Mandelson würdigte Conran für seine Dienste am Museum und sagte, dieser lasse eine „Schatzkiste an Haushalts- und industriellem Design“ zurück, die für immer bleiben werde. Er sei einer der ikonischsten Personen der britischen Nachkriegszeit, der bereits als junger Mann begonnen habe, das zeitgenössische Design zu prägen - und nie wieder damit aufgehört habe.
© dpa-infocom, dpa:200912-99-534275/2