Berlin Der Mittler des Mittelalters ist tot

Ohne ihn wüsste man weniger über das Nibelungenlied: Peter Wapnewksi.
Ohne ihn wüsste man weniger über das Nibelungenlied: Peter Wapnewksi.
Berlin / DPA 24.12.2012

Der Germanist Peter Wapnewski ist tot. Der Gründungsdirektor des Berliner Wissenschaftskollegs starb am Freitag im Alter von 90 Jahren. Wapnewski galt als der "große alte Mann" der Germanistik und als einer der prägendsten Intellektuellen im Nachkriegsdeutschland. Er gehörte zu den angesehensten und bekanntesten Vertretern der Literaturwissenschaft.

Besondere Anerkennung erwarb sich Wapnewski als Experte für die deutsche Literatur des Mittelalters und die Werke Richard Wagners. Davon zeugen auch die populären Hörfunk- und Hörbuchreihen zum Beispiel über das Nibelungenlied.

Sein Ruf als beredter und sprachlich eleganter "Mittler des Mittelalters" mit Dichtern wie Walther von der Vogelweide und Wolfram von Eschenbach reichte über Deutschland hinaus. Sein Heidelberger Kollege Dieter Borchmeyer nannte ihn einen "farbenprächtigen Paradiesvogel" in der "vielfach grauen Professorenwelt".