Der Maler, das Bild und andere teure Kunstwerke

SWP 04.05.2012

Der norwegische Maler und Grafiker Edvard Munch (1863-1944) gilt als bedeutender Wegbereiter des Expressionismus.

Umfragen zufolge ist sein "Schrei" das zweitbekannteste Gemälde der Kunstgeschichte nach Leonardo da Vincis "Mona Lisa". Die jetzt verkaufte Pastellzeichnung von 1895 ist für viele die beeindruckendste Version dieses von Munch viermal verarbeiteten Motivs. Wegen der Konturen und dem klaren Gegensatz zwischen dem Entsetzen des Schreienden und der Idylle der Umgebung. Es ist die einzige Version, auf deren Rahmen das Gedicht steht, das ihn zu dem Bild inspirierte.

Das wohl teuerste Kunstwerk der Welt ist Paul Cézannes "Die Kartenspieler". 2011 sollen dafür 250 Millionen Dollar geflossen sein - ebenfalls von Seiten des Königshauses von Katar. Munchs "Der Schrei" rangiert in der Rangliste nach diesem Bild, Jackson Pollocks "No.5" (140 Mio.) Willem de Koonings "Woman III" (137,5 Mio.) und Gustav Klimts "Adele Bloch-Bauer I" (135 Mio.) auf Platz fünf. Bei den anderen Werken handelte es sich aber um private Verkäufe, keine Auktionen.