Dresden Das Sorbische soll leben

EPD 05.05.2012

Sachsen hat erstmals ein Konzept zur Förderung der sorbischen Sprache vorgelegt. Der "Maßnahmeplan" sehe die konkrete Umsetzung von "Ermutigung und Belebung" der slawischen Sprache für die nächsten Jahre vor, erklärte Wissenschafts- und Kunstministerin Sabine von Schorlemer.

Menschen in den sorbischen Siedlungsgebieten seien aufgefordert, die Muttersprache im Alltag zu gebrauchen. Adressaten seien aber zum Beispiel auch Lehramts-Studenten, die diese Sprache erlernen sollen. An allen Schulen des Freistaates sollten Kenntnisse über die Sprache und Kultur der sorbischen Minderheit vermittelt werden. Zusätzliche Mittel sieht der Freistaat aber nicht vor.