MeToo Concertgebouw entlässt Chefdirigent Gatti

Mehrere Frauen beschuldigen Daniele Gatti.
Mehrere Frauen beschuldigen Daniele Gatti. © Foto: Remko De Waal
Amsterdam / dpa 03.08.2018

Wegen Beschuldigungen von sexueller Belästigung hat das weltberühmte Amsterdamer Concertgebouw-Orchester seinen Chefdirigenten Daniele Gatti entlassen. Das Orchester habe die Zusammenarbeit mit dem 56-jährigen Italiener „mit sofortiger Wirkung“ beendet, teilte es am Donnerstag mit.

Der Italiener war seit 2016 Chefdirigent in Amsterdam. Schon seit 2004 hatte er regelmäßig mit dem Concertgebouw gearbeitet. Die Affäre war nach einem Artikel der „Washington Post“ in der vergangenen Woche ins Rollen gekommen. Dort hatten zwei Sängerinnen Gatti beschuldigt, sie sexuell belästigt zu haben. Die in der Zeitung zitierten Fälle geschahen demnach 1996 und 2000, lange bevor er Dirigent in Amsterdam wurde. Doch nach der Veröffentlichung hatten auch Amsterdamer Musikerinnen „Erfahrungen mit Gatti gemeldet, die angesichts seiner Stellung als Chefdirigent unpassend sind“, wie das Orchester mitteilte.

Nach dem Bericht der „Washington Post“ hatte Gatti sich für ein mögliches Fehlverhalten entschuldigt. „Wenn ich mich jemandem genähert habe, tat ich das immer in der völligen Überzeugung, dass das Interesse gegenseitig war“, hatte er gesagt.

Die Sopranistin Alicia Berneche, damals 24 Jahre alt, hatte der „Washington Post“ gesagt, dass Gatti ihr 1996 in Chicago eine Übungsstunde angeboten habe. Als sie in seine Garderobe gekommen sei, um einen Termin zu vereinbaren, habe er sie betatscht und geküsst.

Der in Mailand geborene Gatti hat eine eindrucksvolle Karriere gemacht und mit den besten Orchestern und Opernhäusern der Welt gearbeitet. Er dirigierte regelmäßig in New York, Mailand, Berlin und Wien. Bei den Bayreuther Festspielen hatte er von 2008 bis 2011 die musikalische Leitung des „Parsifal“ inne. Auf dem Grünen Hügel wird er auch als Dirigent der Neuinszenierung von Wagners „Ring“ 2020 gehandelt.

Gatti ist nicht der erste Dirigent von Weltruf, der mit Vorwürfen sexueller Übergriffe konfrontiert wird. Im März hatte die Metropolitan Opera in New York sich nach Missbrauchsvorwürfen von James Levine (75) getrennt. Bei den Tiroler Festspielen in Erl ist am Dienstag der Wagner-Spezialist Gustav Kuhn (72) nach Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Musikerinnen vorläufig zurückgetreten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel