Ulm CD-Tipps vom 13. Dezember

UDO 13.12.2013
Nach einer nicht enden wollenden Abschiedstournee melden sich die Scorpions mit dem Doppelalbum "MTV Unplugged in Athens" zurück. Und Matthew Caws schrieb Songs für das Album "Get There" von den Minor Alps.

The Scorpions - "MTV Unplugged in Athens"

Das Wort "Unplugged" ist hier durchaus wörtlich zu nehmen, denn mit der Unterstützung schwedischer Gastmusiker und eines Streicherensembles kommt die Power der Rock-Klassiker im akustischen Format und in ausgefeilten Arrangements voll rüber, auch wenn bisweilen eine Spur zu viel Mandoline im Spiel ist.

Bei der Auswahl der Gastsänger setzten Meine & Co. mit Cäthe und Revolverheld-Sänger Johannes Strate auf deutsche Acts, der "Wind of Change" in gehobener Lagerfeuervariante wird dann im Duett mit dem von a-ha bekannten Morten Harket zelebriert.

Ein Abend aus einem Guss, bei dem mit "Where The River Flows" und "Passion Rules The Game" zwei von den Scorpions live noch nie gespielte Songs und Solostücke der drei Protagonisten zu Gehör gebracht werden. Zum alten Eisen gehören die Scorpions in dieser Form noch lange nicht.

Minor Alps - "Get There"

Was Matthew Caws, der Sänger der Alternative-Rocker Nada Surf, anpackt, das muss eigentlich Hand und Fuß haben, lebt bei den Minor Alps aber auch von reichlich Herz und spürbarer Harmonie. Zusammen mit Juliana Hatfield, der Sängerin und Gitarristin der Blake Babies, hat er für das Album "Get There" (Ye Olde Records) Songs geschrieben, die sich zwischen melancholischem Gitarrenpop und Songwriter-Musik mit einem Hauch von Indie bewegen. In "Mixed Feelings" kann es zwar auch richtig rockig und ruppig werden, die große Stärke der Scheibe ist aber die Zwei- und Mehrstimmigkeit. Klingt nach gesucht und gefunden.