Die riesige Berliner Mona Lisa ist schon wieder übermalt.

Von der übergroßen Version des berühmten Porträts von Leonardo da Vinci (1452-1519) auf einer Hauswand gegenüber den bemalten Resten der Berliner Mauer (East Side Gallery) im Stadtteil Friedrichshain ist seit Donnerstag nur noch die umgebende Landschaft zu sehen. Wo seit nicht einmal zwei Wochen das Porträt mit dem geheimnisvollen Lächeln prangte, ist jetzt nur noch ein überdimensioniertes Post-it auf weißem Grund zu sehen. Nachricht an die Betrachter: „Ich bin auf Europareise!“

Mit der Aktion „#FreiheitBerlin for Europe“ soll nach Angaben der Marketing-Gesellschaft Berlin Partner auf die Europa-Wahl im Mai hingewiesen werden. Die virtuelle Reise könne auf Instagram mit dem Schlagwort #FreiheitBerlin verfolgt werden, hieß es.

Für die 190.000 Euro teure Aktion haben die Künstler ihre mit 40.000 Euro kalkulierte Arbeit mit eingebracht. Aus Senatsmitteln stammen den Angaben zufolge 150.000 Euro.

Das Berliner Künstlerkollektiv Die Dixons hatte das 170 Quadratmeter große Porträt gemeinsam mit den Künstlern Tank, Weisse Seite und FIX77 auf die Wand eines Hotels gemalt. Das Lächeln musste noch nachgebessert werden. Die italienische Schönheit wirkte in der ersten Version ein wenig, als ob sie gerade einen Bonbon lutscht.

#FreiheitBerlin auf Instagram