Stuttgart Baden-Baden strebt in Unesco-Welterbeliste

Blick durch ein Oval auf das Kurhaus in Baden-Baden. Foto: Uli Deck dpa/Archiv
Blick durch ein Oval auf das Kurhaus in Baden-Baden. Foto: Uli Deck dpa/Archiv © Foto: Uli Deck
Stuttgart / DPA 17.01.2019

Die Kurstadt Baden-Baden will in die Unesco-Welterbeliste aufgenommen werden. Die Kommune und zehn weitere bedeutende europäische Kurstädte des 19. Jahrhunderts werden dafür nominiert, wie das Wirtschaftsministerium am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. „Sechs Welterbestätten stehen bereits heute für die reichhaltige Denkmallandschaft in Baden-Württemberg“, sagte Staatssekretärin Katrin Schütz (CDU). Baden-Baden sei eines der bekanntesten historischen Weltbäder. Deshalb sei es Ziel, dass im Sommer 2020 mit der Kurstadt eine weitere baden-württembergische Stätte in die Welterbefamilie aufgenommen werde.

In der nächsten Woche soll der entsprechende Antrag von den Botschaftern der beteiligten Staaten unterzeichnet und zum 1. Februar bei der Unesco eingereicht werden. Baden-Baden blicke auf eine reiche Kulturgeschichte seit der Antike zurück, sagte Oberbürgermeisterin Margret Mergen (CDU). Seine Glanzzeit als Sommerhauptstadt Europas im 19. Jahrhundert spiegele sich bis heute im Stadtbild wider.

Im Mittelpunkt des gemeinsamen Antrags stehen elf europäische Kurstädte: Neben den deutschen Städten Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen sind dies Baden bei Wien (Österreich), Bath in Großbritannien, Franzensbad, Karlsbad und Marienbad in der Tschechischen Republik, Montecatini Terme in Italien, Spa in Belgien und Vichy in Frankreich.

Informationen zum Antrag

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel