Konzert Anne Haigis singt und plaudert am Blautopf

Glänzendes Duo: Anne Haigis und Jens Filser.
Glänzendes Duo: Anne Haigis und Jens Filser. © Foto: Albert Hefele
Blaubeuren / Albert Hefele 07.08.2018

Die Anne Haigis ist eine von uns – also aus der Gegend. Das hört man, wenn sie den Schnabel aufmacht, wegen Dialekfärbung und wegen frech: „Wenn ich euch so anguck’, Ihr wisst, wie’s in den siebziger-, achtziger Jahren zugegangen ist: om neine bisch dahoim!“ Das waren noch Zeiten, und die kennt auch Anne Haigis, denn dem extremen Teenageralter ist sie sichtlich auch schon ein Weilchen entwachsen.

Sie hat einige Höhen und Tiefen mitgemacht im deutschen Showbizz und fühlt sich dennoch als „kleines Würstchen“ im Kreis der ganz Großen. Nach dem Konzert am Blautopf kann man dem nicht so ohne weiteres zustimmen. Denn Anne Haigis hat etwas, das es  – in Deutschland sowieso – nicht oft gibt: eine Stimme, eine Ausstrahlung, die einem empfindsamen Menschen Gänsehaut macht. Was für eine Röhre!

Und was für ein Sideman! Jens Filser, der Gitarrist und Backgroundsänger an ihrer Seite. Was sie als Sängerin kann, kann er auf der Gitarre – absolut alles. Er kann Picking, kann Slide, kann Blues und Balladen in erstklassiger Qualität. Das alles in Kombination mit dem bekannt wunderbaren Sound am Blautopf: ein Erlebnis.

Dazu ist Anne Haigis eine entspannte Plauderin, die immer ein paar Schnurren auf Lager hat. Zum Beispiel, wie sie seinerzeit dazu gedrängt wurde, sich zu ihrer ersten Schallplatte zu outen: „Ich bau dir ein Schloß!“ Natürlich gab sie davon auch eine Kostprobe an der Sommerbühne und – bei ihr hört sich sogar „. . . da wohn ich mir dann ganz allein . . .“ nicht schlecht an.

Mit Tom Waits ans Eingemachte

Besser beziehungsweise ganz großartig aber sind ihre Balladen. „Nacht aus Glas“ – eine Reminiszenz an Trude Herr. „Auf langen Spinnenbeinen kommt die Nacht“. Wow! Und die nach ihrem Dafürhalten beste jemals geschriebene Nummer: „Waltzing Mathilda“. Eigentlich ein uraltes australisches Volkslied, zu dem Tom Waits einen fantastischen Text geschrieben hat. Wenn Anne Haigis dieses Stück singt, dann geht es ans Eingemachte. Sowohl bei ihr („die Nummer macht mich fertig“) als auch beim begeisterten Publikum.

Mit welcher Inbrunst sie das singt: das geht einem durch Herz und Mark und Bein. Von wegen „kleines Würstchen“ – wer „Waltzing Mathilda“ eindrucksvoller singt, den möcht’ ich erst mal sehen.

Info Klaus Doldinger und Passport komment am Samstag, 20 Uhr, zum Abschlusskonzert der Sommerbühne am Blautopf. Doldinger, mit Passport ein Urgestein der deutschen und europäischen Jazzszene, gehört zu den Stammgästen in Blaubeuren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel