Stuttgart Abschied: „Hochsaison“ für Intendant Wieler

Jossi Wieler, der Intendant der Oper Stuttgart. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv
Jossi Wieler, der Intendant der Oper Stuttgart. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv © Foto: Bernd Weissbrod
Stuttgart / DPA 17.06.2018

Ein neues Buch, eine letzte Uraufführung und Public Viewing von Vincenzo Bellinis „Puritaner“ im Schlossgarten: Das Ende der Intendanz Jossi Wieler zum Spielzeitwechsel begeht die Stuttgarter Oper fast einen ganzen Monat lang. Vom 1. Juli an nimmt das Publikum Abschied von dem ebenso beliebten wie hoch angesehen Schweizer und seinem Team. Zahlreiche Sonderveranstaltungen bis zum 25. Juli in und vor dem Opernhaus tragen den gemeinsamen Titel „Hochsaison“.

An vielen Nachmittagen jeweils um 17.00 Uhr lädt die Oper zu besonderen Konzerten und Gesprächen auf einer eigens eingerichteten Terrasse am Schillerdenkmal vor dem Opernhaus ein. Fast 25 Veranstaltungen sind angekündigt. Zum Start am 1. Juli präsentieren Wieler und Chefdramaturg Sergio Morabito ein Buch über die vergangenen sieben Jahre.

Es folgt die Uraufführung der letzten Neuproduktion in der Intendanz Jossi Wieler: Toshio Hosokawas Oper „Erdbeben. Träume“ nach Heinrich von Kleists Novelle „Das Erdbeben in Chili“ aus dem 19. Jahrhundert. Höhepunkt der Veranstaltungsreihe ist die kostenlose Public-Viewing-Liveübertragung von Vincenzo Bellinis „Die Puritaner“ aus dem Opernhaus auf einer riesigen Leinwand auf der Liegewiese am Eckensee davor.

Programm Hochsaison

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel