Burgrieden „Zwischen Atelier und Labor“: Ausstellung in der Villa Rot

Marco Hompes, Leiter des Museums Villa Rot, steht vor dem Eingang zu seinem Museum. Foto: Christoph Schmidt
Marco Hompes, Leiter des Museums Villa Rot, steht vor dem Eingang zu seinem Museum. Foto: Christoph Schmidt © Foto: Christoph Schmidt
Burgrieden / DPA 25.06.2018

„Zwischen Atelier und Labor“, heißt eine Ausstellung, die in der Villa Rot in Burgrieden (Kreis Biberach) eröffnet wurde. Rund 40 Werke von 16 internationalen Künstlern sind zu sehen. Es gehe darum, wie sich zeitgenössische Künstler mit dem rasanten wissenschaftlichen Fortschritt auseinandersetzen, sagte Museumschef Marco Hompes der Deutschen Presse-Agentur. In der Ausstellung sind etwa in Bronze gegossene Insekten zu sehen, Pflanzen und Tiere, die in mit Gelatine gefüllten Glasgefäßen präsentiert werden oder künstlerisch aufbereitete Hybride, die in ihrer Verfremdung „so wirken, als kämen sie direkt aus dem Labor eines Alchemisten“.

Vieles, was in Reagenzgläsern und Petrischalen gezeigt wird, sei faszinierend, aber auch befremdlich. Es gehe in der Ausstellung auch um die Schattenseiten des Fortschritts, der die Zukunftsängste vieler Menschen schüre, sagte Hompes.

Der 32-jährige Hompes ist seit April 2017 Chef des Museums und hat bereits im Frühjahr mit der Ausstellung „Formen der Natur“ Aufmerksamkeit erlangt. Die derzeitige Ausstellung dauert bis zum 3. Oktober.

Villa Rot

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel