Sevilla "Victoria" gleich dreifach nominiert

DPA 09.11.2015
Sebastian Schippers Echtzeit-Thriller "Victoria" ist in drei Hauptkategorien für den Europäischen Filmpreis nominiert.

Der Berlin-Krimi geht in der Kategorie Bester Spielfilm ins Rennen, "Victoria"-Darstellerin Laia Costa ist als beste Schauspielerin nominiert, und Schipper als bester Regisseur. Als bester Schauspieler ist Christian Friedel, Titeldarsteller in Oliver Hirschbiegels "Elser - Er hätte die Welt verändert", dabei. Die Nominierungen gab die Europäische Filmakademie am Samstag beim Filmfestival in Sevilla bekannt. Verliehen wird der Europäische Filmpreis am 12. Dezember in Berlin.

Als Favorit ist mit fünf Nominierungen - inklusive Hauptpreis für den besten Spielfilm - die Tragikomödie "Ewige Jugend" des Italieners Paolo Sorrentino am Start. Je viermal nominiert sind der schwedische Venedig-Gewinner "Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach" von Roy Andersson und der tragikomische Science-Fiction-Film "The Lobster" des Griechen Yorgos Lanthimos. Chancen als bester Spielfilm haben auch "Mustang" von Deniz Gamze Ergüven (Türkei) und "Sture Böcke" von Grímur Hákonarson (Island). In der Kategorie Beste Komödie ist unter anderem der französische Kinohit "Verstehen Sie die Béliers?" nominiert. In der Kategorie Dokumentarfilm hat "Amy" des Briten Asif Kapadia über Sängerin Amy Winehouse Chancen.