Stuttgart „Lange Nacht“ für Kulturliebhaber und Nachtschwärmer

Menschen besuchen das bunt angestrahlte Landesmuseum Württemberg. Foto: Christoph Schmidt/Archiv
Menschen besuchen das bunt angestrahlte Landesmuseum Württemberg. Foto: Christoph Schmidt/Archiv © Foto: Christoph Schmidt
Stuttgart / DPA 14.03.2018

Mehr als 80 Museen, Galerien, historische Gebäude und Industriedenkmäler öffnen am Samstag wieder zur „Langen Nacht der Museen“ in Stuttgart. Zum 21. Mal können sich Kulturliebhaber und Nachtschwärmer von 19.00 Uhr bis 2.00 Uhr morgens mit sieben Bus- und Bahntouren durch die Landeshauptstadt auf den Weg zu Sammlungen, Sonderausstellungen, Installationen, Ateliers, Führungen und Besichtigungen machen. Einige der Orte sind sonst nicht zugänglich, wie etwa Bunker und Luftschutzstollen.

Die Veranstalter vom Stadtmagazin „Lift“ haben etwa auf den hohen Zuspruch des Bunkers unter dem Marktplatz reagiert und bieten in diesem Jahr erstmals auch die Besichtigung des Bunkers unter dem Diakonissenplatz an. Neu im Programm sind unter anderem auch das Wasserkraftwerk Untertürkheim und die Bibliothek Bad Cannstatt.

Auch die Stuttgarter Moschee oder der Pragfriedhof sind geöffnet. Nachtschwärmer können zudem bis 4.00 Uhr morgens Partys im Mercedes-Benz-Museum, im Porsche-Museum, im LBBW-Mitarbeiterrestaurant und im künftigen Stadtmuseum feiern. Die Veranstalter rechnen mit einer ähnlichen Resonanz wie im Vorjahr, als 26 000 Menschen die Kunst- und Kultureinrichten besuchten.

Programm "Lange Nacht der Museen"

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel