Weimar 1500 Aschebücher restauriert

Weimar / EPD 28.09.2012

In der Weimarer Spezialwerkstatt für Buchrestaurierung sind in den vergangenen vier Jahren fast 1500 sogenannte Aschebücher aus der Anna-Amalia-Bibliothek gerettet worden. Mehr als 265 000 Blatt könnten nunmehr wieder gelesen und benutzt werden, teilte die Klassik-Stiftung mit. Werkstattleiter Günter Müller erhielt gestern für die von ihm konzipierte und umgesetzte Restaurierungstechnologie den Thüringer Verdienstorden.

Die Werkstatt im Weimarer Ortsteil Legefeld wurde nach dem Bibliotheksbrand vom September 2004 eingerichtet. Nach der Katastrophe wurden 28 000 Bücher mit Brandschäden geborgen. Weitere 34 000 Bände wiesen Wasser- und Hitzeschäden auf. Deren Restaurierung soll bis 2015 abgeschlossen sein. 28 000 Bände waren unversehrt geblieben. Mehr als 50 000 Bücher wurden jedoch bei dem Großfeuer zerstört.