Alle, die die große Leinwand vermisst haben, können sich auf den Kinostart von „Tenet“ freuen. Der neue Agenten-Thriller von Chrisopher Nolan überzeugt mit einer spannenden Handlung und imposanten Bildern.

„Tenet“-Kinostart in Deutschland

Wie so viele andere Filme in den vergangenen Monaten wurde auch „Tenet“ einige Male verschoben. Doch jetzt kommt er endlich raus: Der Film startet am 26. August 2020 in den deutschen Kinos.

Inhalt: Darum geht’s in „Tenet“

Der namenslose Protagonist, ein Geheimdienstagent, steht der überwältigenden Aufgabe entgegen, die Welt vor dem 3. Weltkrieg zu bewahren. Aber die Realität, die ihm vertraut ist, existiert nicht. Verschiedene Zeitebenen machen den Wettlauf um die Zeit unmöglich. Der Protagonist lernt wie Gewehrkugeln, die er noch nicht abgefeuert hat, zurück in die Waffe fliegen. Denn im Film können Personen und Objekte entgegen der Zeit laufen und den Missbrauch dieser Eigenschaft soll der Protagonist verhindern.
Chrisopher Nolan hat sich, wie schon in „Memento“ dem Thema der veränderbaren Zeit angenommen und wie in „Inception“ entführt der Regisseur uns in eine neue Realität. Dafür hat der Filmemacher ein Budget von ca. 200 Millionen Dollar gehabt und bewusst nicht auf CGI (Computer Generated Imagery) gesetzt, sowie in so manch einem Superheldenfilm, sondern hat echte Effekte eingesetzt. Beispielsweise ist es eine echte Boeing 747, die im Film tatsächlich explodiert.
Das Film-Highlight hat eine Länge von 150 Minuten.

Trailer deutsch: Das passiert in „Tenet“

Youtube

Erklärung zu „Tenet“ für mehr Durchblick

Wer den Film schon gesehen hat und ein oder zwei ... oder gleich tausend Fragen hat, der sollte mal hier reinschauen und sich den Film schön in Ruhe erklären lassen:

Youtube

„Tenet“ Soundtrack: Travis Scott liefert Titelsong

Ursprünglich hätte Hans Zimmer den Soundtrack zum neuen Blockbuster liefern sollen. Schließlich hat der weltweit berühmte Komponist zuvor die Musik für fast alle Filme von Christopher Nolan beigesteuert. Doch weil er andere Verpflichtungen hatte, musste Zimmer absagen. Für ihn wurde schließlich der Schwede Ludwig Göransson verpflichtet.
Den „Tenet“-Titelsong liefert Travis Scott. Auf Youtube könnt ihr euch „The Plan“ anhören.

„Tenet“ Darsteller: Das ist der Cast des Blockbusters

  • John David Washington als der Protagonist
  • Robert Pattinson als Neil
  • Kenneth Branagh als Andrei Sator
  • Elizabeth Debicki als Kat
  • Aaron Taylor-Johnson als Junior
  • Clémence Poésy als Laura
  • Fiona Dourif als Wheeler
  • Andrew Howard als Stephen
  • Wes Chatham als Sammy
  • Himesh Patel als Ahmad
  • Martin Donovan als Victor
  • Anthony Molinari als Rohan
  • Juri Kolokolnikow als Quinton
Regie führte Christopher Nolan, der ebenfalls das Drehbuch geschrieben hat. Er hat außerdem folgende erfolgreiche Kinoshits gedreht: „Inception“, „Interstellar“ und „Dunkirk“, sowie „The Dark Knight“ und „The Dark Knight Rises“.

FSK – die Altersfreigabe für „Tenet“

Eltern fragen sich gewiss, ab welchem Alter der Film geeignet ist. „Tenet“ hat eine FSK 12, das heißt alle ab zwölf Jahren können sich auf den Film freuen.