+++ Kinostarts am 25. Juli 2019 +++

Die Drei !!! sind mittlerweile genauso Kult wie die Drei ???. Diese Woche kommen die Detektiv-Mädels nun auch ins Kino. Außerdem gibt´s eine krasse Abifeier, einen magischen Berlin-Film und Natalie Portman als faszinierend-abstoßenden Popstar.

Nach dem Vorbild der Reihe „Die Drei ???“ gibt es seit 2006 auch eine Detektivserie für Mädchen. Nun bekommen die drei Nachwuchsdetektivinnen ihren ersten Kinofilm. „Die Drei !!!“ ist ein turbulentes Kinoabenteuer mit viel Action.

Regisseur Erik Schmitt bringt nach einigen Kurzfilmen mit „Cleo“ seinen ersten abendfüllenden Spielfilm in die Kinos. In den Mittelpunkt des 100-Minüters stellt er eine junge Dame namens Cleo. Sie ist recht verträumt und führt ein eher zurückgezogenes Leben. Dabei hat die Rothaarige einen großen Wunsch: Nur zu gern würde Cleo die Zeit zurückdrehen. Und zwar mit Hilfe einer magischen Uhr, die einst von den Brüdern Sass erbeutet wurde. Cleo hofft, so den viel zu frühen Tod der Eltern ungeschehen machen zu können.

Die junge Celeste überlebt einen Amoklauf an ihrer Schule. Bei der Gedenkveranstaltung darf sie ein selbst geschriebenes Lied singen. Die Show wird im nationalen Fernsehen übertragen – und macht die 13-jährige Celeste berühmt. ein Musikmanager erkennt das Potenzial, nimmt die Schülerin unter Vertrag und bringt ihre Karriere ins Rollen. Jahre später ist Celeste ein gefeierter Star. Doch die ist einsam, angespannt, als Mutter überfordert. Die Situation spitzt sich zu, als eine Terrorgruppe in Europa einen Anschlag begeht und ganz offensichtlich von einem Video von Celeste inspiriert wurde. „Vox Lux“ ist ein Musikdrama mit Natalie Portman und Jude Law.

+++ Kinostarts am 18. Juli 2019 +++

Ein Disney-Klassiker feiert ein atemberaubendes Kino-Comeback. Außerdem diese Woche neu auf der großen Leinwand: ein schießwütiges Model und ein französischer Chinese.

„Der König der Löwen“ ist Kult. Seit seinem Kinostart 1994 gehört die Geschichte zu den beliebtesten Zeichentrickfilmen aus dem Hause Disney und wurde sogar als Musical auf die Bühne gebracht. Nun gibt es eine Neuauflage. Jon Favreau bringt den behutsamen modernisierten Klassiker auf die Leinwand, nachdem er 2016 bereits das Remake von „The Jungle Book“ inszeniert hat. Die Geschichte spielt in virtuellen Welten, die am Computer geschaffen wurden: Der junge Löwe Simba soll seinen Vater Mufasa als König beerben. auch sein Onkel Scar will auf den Thron und versucht, seinen Neffen aus dem Weg zu schaffen. Ebenfalls wieder mit dabei: Simbas Freundin Nala. die Hyänen und natürlich das fröhlich vorlaute Erdmännchen Timon und sein Freund, das Warzenschwein Pumbaa.

Sie ist jung, bildschön und tödlich. Im Thriller „Anna“ schickt der französische Regisseur Luc Besson eine russische Auftragsmörderin Ende der 80er Jahre zwischen die Fronten des Kalten Krieges. Nachdem sie ungewollt in einen Raubüberfall involviert war, wird Anna vom KGB vor die Wahl gestellt: Entweder sie arbeitet für den russischen Geheimdienst, oder sie muss sterben. Die junge Frau führt fortan ein Doppelleben als Killer und Supermodel.

François ist trotz seiner chinesischen Wurzeln fast französischer als die Franzosen. Seine Herkunft möchte der Fotograf am liebsten vergessen. Aber dann wird seine Freundin schwanger und drängt ihn, den Kontakt zu seiner Familie und vor allem zu seinem Vater wiederaufzunehmen, den er nach einem Streit zehn Jahre lang gemieden hatte. Und so taucht François eher wider – als freiwillig ein in die Welt der chinesischen Gemeinschaft in Paris. „Made in China“ ist ein feinfühliger Film über eine Heimkehr in der Ferne.

+++ Kinostarts am 11. Juli 2019 +++

Fans der Beatles haben diese Woche allen Grund, ins Kino zu gehen. Außerdem neu auf der Leinwand: Ein russischen U-Boot-Drama und eine ungewöhnliche Liebesgeschichte rund ums Thema Todesstrafe.

„Yesterday“ ist eine Beatles-Hommage zum Wohlfühlen. Jack Malik ist ein erfolgloser Singer-Songwriter, der sich schließlich entscheidet, die Gitarre an den Nagel zu hängen. Noch in der selben Nacht kommt es zu einem mysteriösen, weltweiten Stromausfall – und die gesamte Welt verliert jegliche Erinnerungen an die Beatles. Nur Jack erinnert sich noch – er gibt die Musik der Band aus Liverpool als seine eigene aus und wird in dieser romantischen Musikkomödie zum weltweiten Superstar.

118 Männer waren an Bord, als im August 2000 das russische Atom-U-Boot „Kursk“ sank. Während die Matrosen unter Wasser um ihr Leben kämpfen, banden und hoffen die Familien an Land. Immer wieder scheitern die Rettungsversuche, aber die russische Regierung lehnt jede Hilde von außen ab. Langsam wird die Zeit knapp. Eine Geschichte von Leben und Tod, von Hoffnung und Verzweiflung.

Zwei junge Frauen lernen sich auf einer Demonstration für und gegen die Todesstrafe von Gefängnissen in den USA kennen. Das Problem: Sie haben völlig konträre Ansichten. Lucy und Mercy finden trotzdem zueinander. Doch auf der Beziehung lastet etwas sehr Schweres – Lucys Vater sitzt hinter Gittern. Ihm selbst droht die Todesstrafe, weil er seine eigene Frau umgebracht haben soll. „My Days of Mercy“ ist Drama und Liebesfilm zugleich. Beschrieben wird in schneidender Sachlichkeit, aber auch großer Emotionalität das politische Thema der Todesstrafe.

+++ Kinostarts am 4. Juli 2019 +++

Nach „Avengers: Endgame“ kommt jetzt ein neuer Superheldenfilm in die Kinos. Außerdem lässt Fußballstar Toni Kroos einen Blick hinter die Kulissen zu. Und Helene Fischer sing den Titelsong für den Film „Traumfabrik“.

Auch nach dem erfolgreichen „Endgame“ der Avengers geht’s weiter mit Comi-Verfilmungen aus dem Hause Marvel: Ein neuer Spider-Man kommt in die Kinos. In „Spider-Man: Far from Home“ verschlägt es den Spinnenmann auf Klassenfahrt nach England.

Er ist ein gefeierter Weltmeister und trotzdem kennt ihn so gut wie niemand privat: Toni Kroos. Die Dokumentation „Kroos“ erzählt den Werdegang des Fußballers aus Greifswald zum Real -Star. Die Fans sehen einen Kroos, der weinen kann und doch unnahbar bleibt. Was aber auch deutlich wird: Seine Zeit bei den Bayern hat Toni Kroos noch nicht verwunden.

Mit dem Liebesfilm „Traumfabrik“ reist das Studio Babelsberg in die eigene Vergangenheit zurück. Potsdam, 1961: Statist Emil trifft auf die französische Tänzerin Milou. Beide verlieben sich ineinander. Doch als die Grenze zwischen Ost und West geschlossen wird, sind sie plötzlich getrennt. „Traumfabrik“ schildert ein Stück deutsche Geschichte. Das Titellied „See You Again“ kommt von Schlagerstar Helene Fischer. 

+++ Kinostarts am 27. Juni 2019 +++

Das geheime Leben der Tiere, ein düsteres Drama und schwimmende Männer in der Midlife-Crises: Das sind die Kinostarts der Woche.

In der Fortsetzung des Animationshits „Pets“ dreht sich wieder alles um das geheime Leben der Haustiere. Jack Russell Terrier Max entwickelt aus Sorge um den kleinen Sohn von Frauchen Katie ein nervöses Trauma. Erst ein Urlaub auf dem Bauernhof schafft Abhilfe. Während Max unterwegs ist, verliert die verträumte Hundedame Gidget aber Max' Lieblingsspielzeug. Um es in einer gewagten Rettungsaktion zurückzuholen, muss sie sich als Katze verkleiden. Derweil versucht das übereifrige Kaninchen Snowball, gemeinsam mit Hündin Daisy einen Tiger aus dem Zirkus zu befreien.

In dem düsteren Drama „Wo ist Kyra?“ spielt Michelle Pfeiffer Kyra, die ihren Mann und ihren Mann und Job verloren und bei ihrer alten Mutter Unterschlupf gefunden. Regisseur Andrew Dosunmu setzt diesen Kampf um den Erhalt selbstbestimmten Lebens als Kammerspiel in Szene, in dem es nie wirklich hell wird. Beige, braune, dunkelgrüne Farben dominieren die Welt, in der Kyra sich um ihre kranke Mutter kümmert, sie badet, pflegt und nebenher verzweifelt nach einem neuen Job sucht. Das auch finanziell wackelige Lebensgebilde stürzt zusammen, als die Mutter stirbt. In einer weiteren Rolle ist Kiefer Sutherland zu sehen.

Ein Becken voller Männer“: Betrand ist arbeitslos und depressiv, Marcus setzt ein Geschäft nach dem anderen in den Sand: „Ein Becken voller Männer“ handelt von einer Gruppe Männer, die tief in einer Krise stecken und im Synchronschwimmen neue Lebenskraft zu finden hoffen. Dabei klappt nur wenig synchron oder sieht gar anmutig aus. Dennoch packt sie der Ehrgeiz, an den Weltmeisterschaften in Norwegen teilzunehmen.

Weitere Filme, die in dieser Woche starten: „Das melancholische Mädchen“, „Wenn Fliegen Träumen“ und „They Shall Not Grow Old“.

+++ Kinostarts am 20. Juni 2019 +++

„Der Herr der Ringe“ ist zurück im Kino – zumindest der reale. Außerdem starten zwei eigentlich unmögliche Liebesgeschichten.

Mit „The Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich“ kommt eine frech-intelligente Liebeskomödie auf die Leinwand. Ein Mix aus Liebe, derben Witzen und Politik-Satire.

In „Drei Schritte zu Dir“ wird die Geschichte von zwei Jugendlichen, die sich ineinander verlieben erzählt. So weit, so ungewöhnlich. Bei Stella und Will indes handelt es sich um zwei an der Erbkrankheit Mukoviszidose erkrankten Teenager. Was bedeutet, dass die beiden wegen stark erhöhter Infektionsgefahr immer einen Sicherheitsabstand von vier Schritten zueinander einhalten müssen. Ein Liebes-Drama ähnlich wie in „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“.

Werke wie „Der Hobbit“ oder „Der Herr der Ringe“ sind weltberühmt. Doch welche Geschichte verbirgt sich hinter dem Verfasser J.R.R. Tolkien? Das Biopic „Tolkien“ handelt von den prägenden Jahren des 1973 gestorbenen britischen Schriftstellers.

Video Kinostarts der Woche

+++ Kinostarts am 13. Juni 2019 +++

Stars, Aliens und Zombies tummeln sich diese Woche im Kino. Da fliegen die Fetzten, teilweise wortwörtlich.

Schwarze Sonnenbrillen und schwarze Anzüge sind ihr Markenzeichen: Will Smith und Tommy Lee Jones feierten als „Men in Black“ vor mehr als 20 Jahren einen großen Kinoerfolg. Jetzt hat sich Hollywood diesen Stoff wieder vorgenommen und startet „Men in Black: International“ mit teilweise verjüngter und mehr weiblicher Besetzung: Chris Hemsworth verkörpert Agent H, Tessa Thompson ist Agentin M.

Der Wohlfühlfilm der Woche ist „Britt-Marie war hier“ und erzählt, wie eine 63-Jährige nach Jahrzehnten den weg zurück ins Leben findet, mit viel Humor und etwas Melancholie. Eines Tages hat Britt-Marie keine Lust mehr auf den Trott einer Hausfrau. Sie verlässt ihren Ehemann und startet in ein völlig neues Leben. In einem Dorf soll sie die Jugendlichen betreuen und die Fußballmannschaft trainieren. Dumm nur, dass sie von Fußball überhaupt keine Ahnung hat.

In „The Dead Don't Die“ jagen Bill Murray und Adam Driver Zombie – Regisseur Jim Jarmischs Version einer Zombie-Komödie. In einem kleinen Ort scheibt das größte Problem der Polizei zu sein, dass Farmer Miller den im Wald lebenden Einsiedler Bob beschuldigt, eines seiner Hühner gestohlen zu haben. Dann aber bleiben die Uhren stehen, die Handys haben keinen Empfang mehr – und eines nachts stehen die ersten Toten vom Friedhof wieder auf.

Video Kinostarts der Woche (am 13.06.)

+++ Kinostarts am 6. Juni 2019 +++

Die vier Buchstaben klangen wohl schon fast aus jedem Kinderzimmer: TKKG. Diese Woche versucht die Kultreihe einen Neustart im Kino. Für die „X-Men“-Reihe stehen die Zeichen dagegen eher auf Abschied.

Die Krimi-Reihe TKKG gehört längst zu den größten Kults in Kinderzimmern. Nach der TV-Serie, früheren Kinofilmen und zahlreichen Hörspielen, gibt es jetzt einen Neustart auf der Leinwand mit neuen Gesichtern. Die vier Jungdarsteller sind ein sympathisches, cooles Team. In „TKKG - Jede Legende hat ihren Anfang“ ermitteln die vier Nachwuchsspürnasen zusammen mit Hund Oskar in einem neuen spannenden Fall.

Am 1. Juni ist der Tag der Organspende. Nur ein paar Tage darauf findet ein Film seinen Weg in die Kinos, der das Thema aufgreift. „Das Leben meiner Tochter“ ist ein Drama über die Suche nach einem neuen Herz, nachdem das der kleinen Jana plötzlich stehen bleibt. Die Suche nach einem neuen Herzen gestaltet sich schwierig und Janas Vater verliert die Geduld und beginnt, über inoffizielle, illegale Wege zu einem Spenderherz nachzudenken.

Fans der Superheldenreihe „X-Men“ können sich auf einen letzten klassischen Film der Reihe freuen. Zum ersten Mal steht eine weibliche Figur im Mittelpunkt eines „X-Men“ Filmes. In „X-Men: Dark Phoenix“ kommt Jane bei einem Einsatz im Weltall mit einer kosmischen Materie in Berührung, die ihr Superkräfte verleiht. Eine außerirdische Mutantin versucht, diese Macht für ihre Pläne zu nutzen. Die von unheimlichen Kräften heimgesuchte Jane muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen will.

+++ Kinostarts am 30. Mai 2019 +++

Im Kino treffen wir diese Woche alte Bekannte: Godzilla zum Beispiel. Und den berühmten Musiker Reginald Dwight. Den kennt man nicht? Doch, auf der ganzen Welt!

In „Godzilla 2: King Of The Monsters“ lässt Regisseur Michael Dougherty gleich drei potenzielle Gegenspieler auf die Riesenechse los. Kultgegner Mothra, Rodan und King Ghidorah wollen Godzilla in der Fortsetzung zum US-Reboot von 2014 ans Leder. Paelo-Biologin Emma Russel arbeitet währenddessen an einem Weg, mit dem Monster zu kommunizieren, um eine Katastrophe zu verhindern.

Von der Deutschen Film- und Medienbewertung erhielt der Film „Mister Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer“ das „Prädikat besonders wertvoll“. Es geht um die Suche nach einem urzeitlichen Vorfahren der Menschen. Sir Lionel Frost macht sich dazu auf in den pazifischen Nordwesten. Das Wesen aber, auf das Sir Frost trifft, ist so ganz anders als erwartet.

„Roads“ ist eine abenteuerliche Fahrt von Marokko bis Calais. Statt mit seinen Eltern am Pool in Marokko abzuhängen, schnappt sich der 19-Jährige Brite Gyllen das Wohnmobil und haut ab. Unterwegs nimmt er einen Mitfahrer an Bord: Den gleichaltrigen William aus dem Kongo. Der will sich illegal bis in die französische Hafenstadt Calais durchschlagen. Eine abenteuerliche Reise von Nordafrika über Spanien bis nach Frankreich beginnt.

Mit „Rocketman“ kommt Elton Johns Leben auf die große Leinwand. Er war schon zu Lebzeiten eine Legende: Mit Hits wie „I'm Still Standing“ und „Your Song“ sowie über 350 Millionen verkauften Tonträgern gehört Sir Elton John längst zu den erfolgreichsten Musikern. Nun erzählt der Film „Rocketman“ von seiner Ausnahmekarriere – mit Höhen und Tiefen: von seiner Kindheit, der Zusammenarbeit mit dem Liedtexter Bernie Taupin und ihrem Durchbruch in den USA bis zu seinem Absturz durch Drogen und Alkohol.

+++ Kinostarts am 23. Mai 2019 +++

Diese Woche sorgt Will Smith als blauer Flaschengeist für Lacher im Kino, Keanu Reeves muss um sein Leben fürchten und eine rüstige Rentnerin fühlt sich noch viel zu fit fürs Altersheim.

Aladdin ist schwer verliebt in Jasmin – dumm nur, dass sie eine Prinzessin und er nur ein einfacher Straßenjunge ist. In einer Höhle entdeckt Aladdin eine magische Lampe samt Flaschengeist. Die Neuauflage des Disney-Klassikers „Aladdin“ wurde nun mit echten Schauspielern neu verfilmt.

Hollywoodstar Keanu Reeves hat schon so manchen Actionfilm gedreht – nun kehrt er auf die Leinwand zurück. In „John Wick: Kapitel 3“ spielt Reeves erneut den gleichnamigen Auftragskiller. Diesmal wird auf ihn ein Kopfgeld ausgesetzt - und es folgt eine spektakuläre Flucht auf dem Pferd durch New York.

Edie ist zwar schon 83 Jahre alt. Aber ins Altersheim? Dort will die ältere Dame nun wirklich nicht hin! Stattdessen möchte sich Edie einen lang gehegten Traum erfüllen. Zusammen mit dem jungen Jonny will sie den Berg Suilven in den schottischen Highlands besteigen. „Edie – für Träume ist es nie zu spät“ ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft und bietet dazu tolle Landschaftsaufnahmen.

+++ Kinostarts am 16. Mai 2019 +++

Die Geschichte vom Zauberer von Oz ist legendär. Diese Woche kommt eine Fortsetzung ins Kino. Wen das freut, der sollte aber leise jubeln, denn es sind außerdem auch noch Monster im Kino unterwegs, die von Geräuschen angelockt werden.

Eine verlorenen Tasche ist nur der Versuch einer verwitweten Klavierlehrerin Mädchen anzulocken. Der Psychothriller „Greta“ dreht sich um emotionale Verluste und der Suche nach Ersatz.

Auch „The Silence“ kommt einem bekannt vor, da es in letzter Zeit häufiger Filme gab in denen man komplett leise sein oder sich die Augen verbinden musste. In diesem Endzeithorror-Film sind die Schauspieler besser als das Drehbuch. Eine Familie flüchtet vor tödlichen Monstern in ein abgelegenes Haus in den Wäldern und bekommt es dort neben den Monstern auch noch mit einer Sekte zu tun.

Und dann kommt diese Woche noch „Urfin – Der Zauberer von OZ“ auf die Leinwände der Kinos. In der DDR waren sie ein Kinderbuch-Kult, jetzt kommt der Klassiker um die Geschichte des Zauberer von Oz als Trickfilm zurück.

+++ Kinostarts am 9. Mai 2019 +++

Im Kino gibt es diese Woche ein legendär witziges Comeback, einen erschreckenden Kinderfilm und quietschbunte Monster.

Inzwischen ist die Filmgeschichte so lang, dass jüngere Leute einige Legenden gar nicht mehr kennen. „Stan & Ollie“ sind bei uns ein bisschen dümmlich übersetzt als „Dick und Doof“ bekannt geworden und ganze Komiker-Generationen geprägt. Im Film geht es neben klassischen Gags um die Ausbeutung in der Traumfabrik Hollywood aber vor allem um eine wunderbare Freundschaft.

Der alarmierenste Film der Woche heißt „Kleine Germanen“. Darin geht es um Kinder in rechtsextremen Milieus und Familien. Die Machart – eine Mischung aus Doku und Animation – ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber das Thema ist brandaktuell. Teilweise berührend, teilweise erschreckend, denn was wird aus diesen Kinder wenn sie einmal erwachsen sind.

Und dann haben wir noch den realen Kinofilm zum quietschbunten Taschenmonster Pokémon. Eltern kennen das zum Beispiel von den Sammelkarten ihrer Kinder oder den herumirrenden Pokemonjägern der App Pokémon Go. „Pokémon Meisterdetektiv Pikachu“ ist natürlich ein Film für Fans, die Detektivgeschichte ist dabei eher Nebensache.

+++ Kinostarts am 2. Mai 2019 +++

Im Kino schmieden zwei Oscar-Preisträger ein Mord-Komplott, eine französische Film-Diva räumt ihr Haus leer und: die Hundeliebe der Queen ist ein Thema eines Trickfilms.

„Im Netz der Versuchung“ ist ein Thriller mit großem Geheimnis und Starbesetzung. Die Oscar-Stars Matthew McConaughey und Anne Hathaway verschlägt es auf eine idyllische Insel. Aussteiger Baker wird eines Tages con seiner Ex bedrängt, ihren fiesen Neu-Ehemann über Bord zu werfen – für eine Stange Geld. Was als solider Thriller beginnt artet in einen mystischen und geheimnisvollen Film aus.

In der Dramödie „Der Flohmarkt von Madame Claire“ macht Film-Diva Catherine Deneuve tabula rasa. Sie hat genug von ihrem Leben also müssen alle Antiquitäten aus ihrem Haus raus. Der Film ist kein leichtes Popkornkino sondern ein französischen Familiendrama mit großartiger Besetzung.

Die Queen liebt Hunde – über 30 Corgis soll sie schon gehabt haben. Einer davon ist der vorlaute Rex. Zumindest im belgischen Zeichentrickfilm „Royal Corgi – Der Liebling der Queen“. Doch der kleine Hürde wird überheblich und fliegt aus dem Schloss. Im Tierheim lernt er dann echte Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Liebe von seinen vierbeinigen Hundefreunden.

+++ Kinostarts am 25. April 2019 +++

Fans nehmen in dieser Woche Abschied von den „Avengers“ und Comic-Ikona Stan Lee. Außerdem erleben Kinobesucher eine ungewöhnliche Vater-Sohn-Geschichte aus Deutschland und in die Tage gekommene Rentner-Räuber.

Der Superhelden-Blockbuster „Avengers – Endgame“ ist das große Finale der weltweit beliebten „Avengers“-Reihe. Das heißt keiner der Superhelden ist sicher. Das Ende des letzten Teiles dürfte vielen Fans noch in den Knochen stecken. Die Avengers verlieren zum ersten Mal und Bösewicht Thanos löscht die halbe Menschheit aus. Jetzt schlagen Thor, Iron Man, Captain America, Hulk und Co. zurück. Welcher Superheld überlebt und welcher nicht?

Walter ist in „Atlas“ ein in die Jahre gekommener Ex-Gewichtheber und arbeitet als Möbelpacker. Eines Tages soll er die Wohnung eines jungen Familienvaters räumen. Walter glaubt der Mann ist sein Sohn den er vor Jahren im Stich gelassen hat. Er nähert sich der Familie langsam an und versucht sie vor einem dubiosen Clan zu retten. Eine ungewöhnliche Vater-Sohn-Geschichte mit starken Schauspielern.

Der Hatton Garden Raub aus dem Jahr 2015 gehört zu den spektakulärsten Kriminalfällen jüngerer britischer Geschichte und dient als Vorlage für die Komödie „Ein letzter Job“. Darin landen rüstige Räuber-Rentner einen großen Coup, aber nicht alles läuft nach Plan.

+++ Kinostarts am 18. April 2019 +++

Ein ernster Komödienstar, eine weinende Gespensterfrau und vier tierische Detektive. Kinofans haben über die Osterfeiertage die freie Auswahl, ob sie mitfiebern, sich fürchten der herzhaft lachen wollen.

In „Der Fall Collini“ soll der junge Anwalt Caspar Leinen den Mörder eines reichen Unternehmers verteidigen der früher so etwas wie sein Ziehvater war. Ein spannendes Justizdrama mit Themen wie Schuld und Rache im Mittelpunkt. Fack ju Göhte-Star Elyas M'Barek beweist, dass er auch ernst sein kann.

Laut mexikanischer Sage tötete die weinende La Llrona im Wahn ihre Kinder, um ihren Ehemann zu verletzen. Im Film „Lloronas Fluch“ wird aus dem Märchen die Realität. Die gespenstische Llorona sucht Sozialarbeiterin und Mutter Anna heim. Der Horrorfilm ist typischer Gespenstergrusel mit großen Schockmomenten aber eher dünner Story.

Marnie ist eine dicke verwöhnte Hauskatze und erlebt im Trickfilm „Die sagenhaften Vier“ ein sagenhaftes Abenteuer zusammen mit seinen Freunden Zebra Mambo di Bamgo, Huhn Eggbert und Wachhund Elvis. Das animierte Werk wagt eine neue Sicht auf eine legendäre Erzählung: die der Bremer Stadtmusikanten. Ein spaßiger Familienfilm zu Ostern.

+++ Kinostarts am 11. April 2019 +++

Ein neuer Erotik-Bestseller kommt diese Woche ins Kino, außerdem ein griesgrämiger Teufelskerl und ein Kinderstar aus der DDR. Die Kinostarts der Woche im Überblick.

In Hellboy - Call of Darkness wird der legendäre Halbdämon-Superheld aufs englische Land gerufen, um ein Trio randalierender Riesen zu bekämpfen. Dort stößt er auf die Blutkönigin Nimue, eine wiederbelebte uralte Zauberin, die es danach dürstet, sich für einen vergangenen Verrat zu rächen.

Eines ist ganz klar: Der zehnjährige Alfons Zitterbacke wird einmal als genialer Erfinder und zukünftiger Astronaut das Weltall erobern! Leider stolpert der liebenswerte Visionär gegenwärtig auf der Erde immer nur von einem Missgeschick ins nächste, womit er sich regelmäßig Ärger einhandelt.

After Passion erzählt die Geschichte von Tessa Young, die bereits in der Schule zu den Besten in ihrer Klasse gehörte. Diesen Ruf möchte sie gerne auch an der Universität beibehalten. Ein Vorsatz, der bereits am ersten Tag ins Wanken gerät.

+++ Kinostarts am 4. April 2019 +++

Mit einem Wort Superheld sein. Oder ohne Mühe Einserschüler. Zwei Teenagerträume erfüllen sich diese Woche im Kino. Der dritte Film ist allerdings ein Alptraum. Die Kinostarts der Woche im Überblick.

Ein neuer, letztlich aber doch auf eine lange Geschichte zurückblickender Comic-Held schickt sich an, das Mainstream-Kino zu erobern. Es geht um einen 14 Jahre alten Jungen namens Billy, der sich eines Tages über ganz besondere Kräfte freuen darf: Superkräfte, von einem Magier verliehen, mit denen Billy aber auch erst einmal klarkommen muss. „Shazam!“, entstanden unter der Ägide des Schweden David F. Sandberg, ist eine über zwei Stunden währende Abenteuergeschichte rund um Helden, unheimliche Monster und - nicht zuletzt - auch eine Geschichte über den Wert von Familie.

„Carrie“ und „Es“ waren erst der Anfang: Stephen Kings alte Horrorklassiker mit besseren Effekten und schöneren Schauspielern neu ins Kino zu bringen, ist in Hollywood schwer angesagt. Jetzt ist „Friedhof der Kuscheltiere“ dran. Die erste Version von 1989 war zwar ein Kassenschlager, gilt aber als eine der miserabelsten King-Verfilmungen und hat seinerzeit viele Fans wütend gemacht. Kevin Kölsch und Dennis Widmyer haben nun aus Fehlern der Vorgänger gelernt. „Friedhof der Kuscheltiere“ ist ein Film, der sich detailverliebt an den stärksten Alpträumen des Bestsellers abarbeitet - eine gelungene Umsetzung.

Wie macht man ehrgeizige Eltern glücklich ohne sich anstrengen zu müssen? Die Lösung: ein Doppelgänger. In der Komödie „Unheimlich perfekte Freunde“ erweckt Fridolin sein Spiegelbild auf magische Weise zum Leben. Es ist genauso wie er selbst, nur perfekt. Das Beste daran: Das seltsame Wesen geht für ihn zur Schule und schreibt beste Noten. Fridolin hat nun viel Zeit zum Spielen. Auch sein Freund Emil holt sich so einen Doppelgänger. Bald merken die Kinder, dass die Spiegelbilder immer stärker werden und anfangen, sie aus ihrem eigenen Leben zu verdrängen. Sie wollen ihre Doppelgänger wieder loswerden, doch das ist gar nicht so leicht.

Video Kinostarts der Woche

+++ Kinostarts am 28. März 2019 +++

Mit einer Mischung aus einem fliegendem Elefanten, einer Rockband die um die Welt reist und einem Oscar-Gewinner der auf Abschiedstour geht, herrscht reichlich Bewegung diese Woche im Kino. Diese Filme laufen auf den Leinwänden der deutschen Kinos diese Woche an.

Der fliegende Elefant ist zurück. Nach mehr als 75 Jahren nach dem Erscheinen des Zeichentrickklassikers „Dumbo“ bringt Disney die rührende Geschichte erneut ins Kino, als Realfilm. Als der kleine Elefant mit viel zu großen Ohren im Zirkus geboren wird, wird er erst von allen ausgelacht. Zwei Geschwister entdecken dann aber seine Magie – dank seiner großen Ohren kann er fliegen. Dumbo wird damit zur neuen Attraktion. Ein Film mit Starbesetzung, visuell eindrucksvoll umgesetzt und für die ganze Familie.

Oscar-Preisträger Robert Redford feiert mit der Komödie „Ein Gauner & Gentleman“ seinen würdigen Abschied. Die auf einer wahren Verbrechergeschichte beruhende Drama-Komödie um einen charmanten Bankräuber ist schwungvoll inszeniert und gekonnt auf Redford zugeschnitten.

Von einem Abschied sind die Musiker der Band „Die Toten Hosen“ noch weit entfernt. Die Doku „Weil du nur einmal lebst“ begleitet Frontmann Campino und seine Bandkollegen auf Tour – in großen Stadien, kleinen Punk-Clubs und bis ins ferne Argentinien. Sieben Monate war Regisseurin Cordula Kablitz-Post mit den fünf Musikern unterwegs, interviewte sie Backstage und im Bus. Ihr britischer Kollege Paul Dugdale, der bereits Shows von Adele und den Rolling Stones filmte, lieferte derweil spektakuläre Live-Aufnahmen. Herausgekommen ist ein intimes Band-Porträt und ein intensiver Konzertfilm zugleich.

Video Kinostarts der Woche

+++ Kinostarts am 21. März 2019 +++

Diese Woche können sich Kinofans auf ein buntes Programm freuen: Eine Familie, die dem Grauen nicht entrinnen kann, Nazis auf dem Mond und Behinderte, die beim Schwarzgeld-Transport helfen sollen.

Das neueste Gruselwerk von US-Regisseur Jordan Peele heißt „Wir“, das ebenso blutrünstig wie verstörend ist. Der Kurzurlaub der Familie Wilson wird zum absoluten Horrortrip. Denn auf einmal tauchen auf dem Grundstück ihres Ferienhauses vier rot gekleidete Gestalten auf, die so aussehen, wie die Familie Wilson – und in tödlicher Absicht kommen.

Der neueste Trend in der Kinolandschaft sind Filme über Nazis auf dem Mond. Der Film „Iron Sky – The Coming Race“ thematisiert genau das. Die Grundidee: Nazis sind nach dem Zusammenbruch des Dritten Reichen 1945 auf den Mond ausgewandert und haben auf dessen dunkler Seite eine riesige Basis aufgemacht. Ein spaßiger Film, wenn man abgedrehte Slapsticks mag.

Die Komödie „Die Goldfische“ bringt Menschen mit und ohne Behinderung zum Lachen, ohne dass sich über die Behinderungen lustig gemacht wird. Nach einem Autounfall ist Oliver plötzlich querschnittsgelähmt. Er zieht in eine Wohngemeinschaft von Behinderten. Mit Hilfe der Bewohner will er an viel Geld gelangen. Doch der Plan endet im heillosen Chaos.

+++ Kinostarts am 14. März 2019 +++

Auf den Leinwänden der Kinos in Ulm und Neu-Ulm überrascht uns Nicole Kidman, eine flippige Elfjährige und ein Fußballheld.

So hat man Nicole Kidman auf der Leinwand noch nie gesehen: Als verhärmte Polizistin in dem Rachethriller „Destroyer“ ist die Oscar-Preisträgerin kaum wiederzuerkennen. Unter der Regie der US-amerikanischen Filmemacherin Karyn Kusama spielt sie eine psychisch und körperliche kaputte Ermittlerin in Los Angeles, die von ihrer Vergangenheit als verdeckt arbeitende FBI-Agentin eingeholt wird.

In „Rocca verändert die Welt“ lebt die elfjährige Protagonistin ganz auf sich allein gestellt in einem Hamburger Haus. Völlig ohne Erziehungsberechtigte macht sich Rocca in diesem 97-Minüter daran, die Welt zu verändern.

„Trautmann“ erzählt die Geschichte des legendären Torwarts Bernhard „Bert“ Trautmann, aber vielleicht erinnern sich die Engländer besser an ihn als die Menschen in Deutschland. Der Film erzählt die Geschichte des Torwarts der in der Wehrmacht kämpfte, in ein englisches Kriegsgefangenenlager kam und vom Provinzkicker zum Fußballstar in England wurde.

+++ Kinostarts am 7. März 2019 +++

Diese Woche betritt eine neue Superheldin die Bühne und pünktlich zum internationalen Frauentag am Freitag laufen zwei ergreifende Filme über Gerechtigkeit in den deutschen Kinos an.

Mit „Captain Marvel“ bringen nun auch die Marvel Studios ihren ersten Film um eine weibliche Superheldin ins Kino. Brie Larson spielt Carol Danvers, die in den 90er Jahren zur mächtigen Superheldin Captain Marvel wird, als die Erde in einen galaktischen Krieg zwischen zwei außerirdischen Völkern gerät.

Die romantische Komödie „Rate your Date“ punktet mit Witz und Charme. Allerdings stellt der Film auch ernste Fragen über die Schattenseiten des Liebesratings. Eine Mischung zwischen Spaß und Ernst des Liebeslebens.

„Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit“ erzählt wie die Frauenrechtsikone Ruth Ginsburg einst die in Gesetzten zementierte Geschlechterdiskriminierung angriff.

Noch bewegender ist der Film „Beal Street“. Dieser führt anhand eines im Gefängnis sitzenden Schwarzen werdenden Vater vor, wie ungerecht Rassendiskriminierung ist. Die 1974 geschriebene Liebesgeschichte, vor dem Hintergrund von Rassismus und Justizwillkür, erzählt den Kampf der jungen Schwarzen Tish um ihren Freund Fonny, der unschuldig im Gefängnis sitzt. Leise erzählt, aber trotzdem mit Wucht in Kopf und Herz.

+++ Kinostarts am 28. Februar 2019 +++

Diese Woche erwarten uns schwarzer Humor, roter Schnee und ein Horrorthriller der anderen Art.

Zuschauer von „Escape Room“ werden wohl froh sein, wenn sich die Kinosaaltüren problemlos öffnen lassen. Der Horrorthriller dreht sich um die derzeit beliebte Freizeitaktivität und bringt diese auf ein anderes Level. Denn anders als im echten Leben entwickelt sich der Rätselspaß in eine tödliche Falle.

Schauspieler Liam Neeson brilliert wieder einmal in seiner Paraderolle als einsamer Rächer in einem blutrotem Schneegestöber. In „Hard Powder“ startet er einen blutigen Rachefeldzug, nachdem sein Sohn umgebracht wird. Als Remake von „Einer nach dem anderen“ schwächelt der Streifen jedoch.

Eine Komödie mit Tiefgang kommt mit „Wie gut ist deine Beziehung?“ diese Woche auf die Kinoleinwände. Die Romanze lebt allerdings nicht von Knaller-Witzen sondern von den alltagsnahen Figuren und Unsicherheiten die wohl jedes Paar in einer langjährigen Beziehung kennt.

+++ Kinostarts am 21. Februar 2019 +++

Zwei Oscar-Favoriten kommen in dieser Woche in die deutschen Kinos. Außerdem ein Schocker, der auf der Berlinale für Wirbel gesorgt hat und eine US-Komödie, die wir schon aus Frankreich kennen.

Dick Cheney ist Politik Hardliner den George Bush 2001 zu seinem Stellvertreter macht. Die Politsatire „Vice - Der Zweite Mann“ zeigt amüsant seine Karriere. Mit Extra-Pfunden und gekonnter Maske verwandelt sich Christian Bale in den ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney. Für acht Oscars ist der Film nominiert.

Auch die Biografie der Autorin Lee Israel könnte am Sonntag bei den Oscars abräumen. Der Film „Can You Ever Forgive Me“ ist für das beste Drehbuch nominiert und Melissa McCarthy als beste Schauspielerin. Die Komikerin brilliert in ihrer Rolle als erfolglose Autorin die Briefe erfolgreicher Schriftsteller fälscht und auffliegt.

Auch „Der Goldene Handschuh“ basiert auf wahren Ereignissen rund um eine verranzte Kneipe auf St. Pauli. Der Film, der bereits während der Berlinale polarisiert hatte, erzählt die Geschichte des Serienmörders Fritz Honka der in den 70er Jahren vier Frauen bestialisch ermordete.

+++ Kinostarts am 14. Februar 2019 +++

Pünktlich zum Valentinstag laufen neue Filme auf den deutschen Kinoleinwänden an - jedoch keine Liebesfilme.

James Cameron liefert vielleicht den nächsten Megahit. Die Manga-Verfilmung „Alita: Battle Angel“ überzeugt mit faszinierenden Bilderwelten und spektakulären Effekten. Die Geschichte um Cyborg-Mädchen Alita die ihre Menschlichkeit entdeckt geht zu Herzen.

Als Fernsehserie hat sich „Club der roten Bänder“ bereits eine feste Fangemeinde erspielt. Die Vorgeschichte der Serie um eine Clique krebskranker Kinder wird jetzt als Kinofilm erzählt. Fans werden daran ihre Freude finden und mit allen Hochs und Tiefs der Charaktere mitfiebern. Für alle anderen funktioniert der Film und seine Handlung nur bedingt.

Mit „Sweethearts“ kommt der zweite Film von und mit Karoline Herfurth in die Kinos. Anders als der Titel vermuten lässt handelt es sich hierbei jedoch nicht um eine Romanze, sondern um einen echten Actionfilm.

+++ Kinostarts am 7. Februar 2019 +++

Zwei Animationsfilme und ein kompletter Flop: Ein Überblick über die Kinostarts der Woche.

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt“ lautet der etwas sperrige Titel des Abschlusses der durchaus erfolgreichen Animations-Trilogie. Der Film für Kinder und Junggebliebene begeistert durch seine Mischung aus Abenteuer, Humor und jeder Menge Drachenpower. Eine tiefgründige Handlung sollte niemand erwarten, dafür sind aber die Animationen und Effekte richtig gut gemacht.

Immerhin ist der Streifen um ein vielfaches lustiger als die US-Komödie „Holmes & Watson“. Die kommt ebenfalls am 7. Februar in die Kinos – und man muss sich Fragen, ob der Film die Bezeichnung Komödie überhaupt verdient hat. Will Ferrell spielt den berühmten britischen Detektiv Sherlock Homes, John C. Reilly ist Dr. Watson. Die Handlung folgt einer recht beliebigen Aneinanderreihung von mehr oder weniger komischen Situationen. „Holmes & Watson“ ist einfach nicht lustig und selbst für echte Ferrell- und Reilly-Fans eine herbe Enttäuschung. Das Geld für den Kinoabend kann man sich sparen.

Oder man investiert es lieber in Karten für „The Lego Movie 2“. Denn der Film ist richtig gut. 460 Millionen Dollar spielte der erste Teil ein, die Fortsetzung setzt genau an dessen Ende an. Großes Thema ist der Konflikt zwischen Kindheit und Erwachsenwerden. So ganz neu ist das zwar nicht, in „Toy Story 3“ hat man es auch schonmal warmherziger erzählt gesehen. Aber es zeigt, dass „The Lego Movie 2“ erneut zwei Zielgruppen hat: Kinder, die Spaß an der bunten Action haben. Und Erwachsene, die über solche Fragen grübeln. Schräge Figuren, clevere Filmanspielungen, witzige Dialoge – „The Lego Movie 2“ ist einer der besseren und klügeren Animationsfilme der vergangenen Jahre.

+++ Kinostarts am 31. Januar 2019 +++

Drei Chaoskinder und der wohl knorrigste aller Kinostars sind nur einige der Helden der neuen Kinowoche.

Im Oscar-Favoriten „Green Book - Eine besondere Freundschaft“ wird der zeitlos aktuelle Rassenhass der 6oer Jahre thematisiert. Der Film über eine besondere Freundschaft gewann bereits drei Golden Globes und ist nun für fünf Oscars nominiert.

Mit „Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten“ kommt ein spannendes Abenteuer für die Jüngeren auf die Leinwand. Kindergerecht und spannend erklärt der Film, dass es auf der Erde wunderschön ist, dass es gleichzeitig aber auch handfeste Probleme, wie Klimaerwärmung oder den Wassermangel, gibt.

Hollywood-Veteran Clint Eastwood schlägt mit 88 Jahren in „The Mule“ gleich doppelt zu - als Regisseur und Hauptdarsteller. In einer Mischung aus Roadmovie, Krimi und Familiendrama spielt Eastwood einen Drogenkurier, um seine Kasse aufzubessern.

Mit „Plötzlich Familie“ verfilmt Regisseur Sean Anders seine eigene Geschichte. Mark Wahlberg und Rose Byrne in den Hauptrollen adoptieren drei Kinder. Eine lustige Komödie mit ehrlichen und ernsten Momenten zum Thema Adoption.

+++ Kinostarts am 24. Januar 2019 +++

Ein Hund, ein Boxring und das Internet spielen in dieser Woche die Hauptrolle im Kino. Diese Filme kommen jetzt neu auf die Leinwand.

„Chaos im Netz“ ist ein buntes Internet-Abenteuer mit Botschaft. Einfallsreich und mit viel Witz und Abenteuer wird Kindern das Internet erklärt.

In „Creed II“ trainiert Sylvester Stalone zum letzten Mal die Boxlegende Rocky. Nachdem der aufstrebende Boxer am Ende des ersten Teils des „Rocky“-Spin-offs sich zum Sieger der Herzen aufgeschwungen hatte, ist er jetzt auf dem Weg zum absoluten Champ. Allerdings hat er auf seinem Weg mit sich selber und alten Dämonen zu kämpfen.

Das Familiendrama „Beautiful Boy“ erzählt die zermürbende Geschichte einer Familie im Kampf gegen die Drogensucht des eigenen Sohnes. Der realistische aber unbefriedigende Film dreht sich um die Frage wie wir im Leben anderen helfen können, wenn diese dafür nicht bereits sind.

Wer bei den kalten Temperaturen lieber einen Wohlfühlfilm braucht, kann sich auf „Die Unglaublichen Abenteuer von Bella“ freuen. Eine junge Hündin verirrt sich und muss den langen Weg zurück nach Hause finden. Die Geschichte wurde schon oft erzählt, gibt aber auch dieses Mal einfach ein gutes Gefühl.

+++ Kinostarts am 17. Januar 2019 +++

Die Kinostarts der Woche sind ein buntes Gemisch aus Psychodrama, Komödie und Dokumentation.

Auf das PsychodramaGlass“ haben die Fans lange gewartet. In einer geschlossenen Anstalt sitzen ein Securitymann und ein Psychopath. Bruce Willis, James McAvoy und Samuel L. Jackson in einem Psychothriller der zwischen Realität und Wahnsinn schwankt.

In der Neuauslegung des Kultfilmes rund um den Immenhof kommt jetzt „Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers“ in die deutschen Kinos. Ein schöner Film um die Liebe und um Pferde.

In der spannenden Doku Fahrenheit 9/11“ knöpft sich Michael Moore den US-Präsidenten Donald Trump vor und setzt sich mit dem Krieg gegen den Terror auseinander. Der Oscar-Preisträger zeichnet provokativ und auch unterhaltsam Trumps Aufstieg zum Präsidenten nach.

+++ Kinostarts am 10. Januar 2019 +++

Diese Woche verspricht das Kinoprogramm einen neuen „Robin Hood“, eine oscarreife Julia Roberts und eine tödliche Fotokamera.

Im neuen „Robin Hood“ von Regisseur Otto Bathurst tritt Taron Egerton („Kingsman: The Secret Service“) in die Fußstapfen von Errol Flynn und Kevin Costner. Die neue Verfilmung präsentiert die altbekannte Geschichte aber in ungewöhnlicher Kulisse und modischen Outfits.

In „Ben is Back“ zeigt „Pretty Woman“-Star Julia Roberts die ganze Bandbreite von Gefühlen einer besorgten Mutter, die ihren Sohn retten möchte. Das Familiendrama ist Sozialdrama und spannender Krimi in einem.

Die Filmneuheit „Polaroid“ ist ein Horrorfilm um eine tötende Kamera. Die spannende Geschichte dreht sich um eine Sofortbildkamera die nach einer gewissen Zeit all diejenigen tötet, die mit ihr fotografiert wurden. Um nicht zu sterben, versucht eine Gruppe Schüler deshalb, das Geheimnis zu lüften.

Video Kinostarts der Woche

+++ Kinostarts am 3. Januar 2019 +++

Das neue Kinojahr beginnt mit zwei starken Frauenfilmen und einem Kinohighlight für Kinder.

Passend zur #metoo Debatte startet am Donnerstag ein neuer Film mit Keira Knightly - „Colette“. Fast ohne Klischees macht sich der Film für Frauenrechte stark.

Auch „Die Frau des Nobelpreisträgers“ thematisiert Frauen die gezwungen werden zurück zu stecken und unterdrückt werden. Die schauspielerische Leistung ist hier Oscar-würdig.

Mit „Feuerwehrmann Sam - Plötzlich Filmheld“ kommt das erste Kinohighlight des Jahres für Kinder auf die Leinwand. In einem actionreichen Animationsfilm soll der Feuerwehrmann Sam Kindern vermitteln was neben dem Internet und Ruhm wirklich wichtig ist.

+++ Kinostarts am 27. Dezember 2018 +++

Auch in der Weihnachtswoche versprechen die Kinostarts der Woche ein buntes Abenteuer aus Klassikern und Oscarkandidaten.

Einer der größten deutschen Entertainer, Hape Kerkeling, hat auch mal klein angefangen. In „Der Junge muss an die frische Luft“ wird die Geschichte des kleinen Hape auf dem Weg zum großen Komödiant erzählt.

Für Kinder gibt es diese Woche ein neues Abenteuer von Drache Kokosnuss. Ohne große Aufregung ist aus dem feuer spuckenden Klassiker mit dem zweiten Kinoauftritt „Der kleine Drache Kokosnuss 2“ ein witziger Familienfilm geworden.

Ein preisgekrönter Film kommt mit „Shoplifters - Familienbande“ diese Woche in die deutschen Kinos. Das umwerfende Familiendrama des Japaners Kore-Eda Hirokazu wurde im Mai beim Filmfestival in Cannes bereits mit der Goldenen Palme für den besten Film ausgezeichnet. Der Film erzählt von Menschen am Rande der Gesellschaft, von Missbrauch und ungewöhnlichen Familienkonstellationen.

+++ Kinostarts am 20. Dezember 2018 +++

Kann ein gelber Käfer die „Transformers“-Reihe retten? Und musste Mary Poppins wirklich zurückkehren? Nur zwei der Fragen der neuen Kinowoche.

Mit „Mary Poppins’ Rückkehr“ kommt das beliebte Kindermädchen zurück auf die Leinwand, denn seit Jahren begeistert Mary Poppins Kinder und Erwachsene. Mehr als 50 Jahre nach dem ersten Film knüpft das liebevoll inszenierte Musical mit mitreißenden Songs und schwungvollen Tanzszenen an.

Action-Liebhaber können sich über die Comicverfilmung „Aquaman“ freuen. Mit dem sonst unauffälligen Helden Aquaman kommt kurz vor Weihnachten eine Superheldengeschichte mit erfrischender Leichtigkeit, Coolness und Humor in die Kinos.

Mit „Bumblebee“ versucht das Transformers-Universum nach den letzten, eher schlecht laufenden, Filmen einen Neustart. Eine sympathische Heldin mit Ecken und Kanten und Bumblebee als süßer VW Käfer machen den neuen Streifen zu einem echten Familienfilm.

+++ Kinostarts am 13. Dezember 2018 +++

Auch die Kinostarts zum 13. Dezember versprechen wieder ein buntes Programm.

Einen Blick in die Zukunft wagt Star-Regisseur Peter Jackson (“Der Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“) mit seinem neuen Action-Spektakel „Mortal Engines: Krieg der Städte“. Der Film spielt in einer düsteren Zukunft, als die Erde schon seit langer Zeit verwüstet ist und Städte auf gewaltigen Rädern gegeneinander kämpfen.

Die Neuerscheinung „Postcards from London“ spielt in der heutigen Zeit in London. Jim hofft in der britischen Metropole auf Abenteuer und Herausforderungen. Die findet er dann auch recht schnell - doch anders als gedacht.

Mit dem Drama „Die Erscheinung“ hält die Welt des Übernatürlichen Einzug in die sichtbare Realität, als ein Journalist die 19-Jährige Anna, der die Jungfrau Maria erschienen sein soll, befragt. Viele existenzielle Fragen werden dabei aufgeworfen und manch überraschende Wendung sorgen in dem clever konstruierten Film für steigende Spannung.

+++ Kinostarts am 06. Dezember 2018 +++

Die Kinostarts am Nikolaustag bringen ein gemischtes Programm, fernab von Weihnachten und Konsum.

Der Winter spielt dennoch eine Rolle, denn der kleine Drache „Tabaluga“ reist im neuen Animationsfilm nach Eisland, um sein Feuer zu finden. Gesprochen wird Tabaluga von Sänger Wincent Weiss.

Um Konsumkritik geht es im Film „100 Dinge“. Florian David Fitz und Mathias Schweighöfer schließen auf einer Party eine Wette ab, die ihr Leben für die nächsten 100 Tage auf den Kopf stellt.

Wie eine Liebeskomödie beginnt der Mystery-Thriller „Under the Silver Lake“. Dann entwickelt sich die Story jedoch zu einer experimentellen Verschwörung.

+++ Kinostarts am 29. November 2018 +++

Die neue Kinowoche verspricht ein Comeback einer Actionikone und Otto Walkes. Für klein und groß ist was dabei.

Er ist grün, griesgrämig und ein leidenschaftlicher Weihnachtshasser: Mit „Der Grinch“ kommt der animierte haarige Miesepeter neu auf die Leinwand. Komiker Otto Waalkes leiht dem Griesgram in der deutschen Synchronisation seine Stimme. Ein witziger Familienfilm.

Der Skandalfilm der Woche ist „The House that Jack built“. Mit Fragen über Gewalt und Kunst wird brillant provoziert. Jedoch wird diese Gewaltorgie für die meisten Zuschauer eine Qual sein.

In „Peppermint - Angel of Vengeance“ spielt Jennifer Garner eine Frau, die von der liebenden Mutter zum Racheengel wird. Schade ist jedoch, dass Garner ihr Action-Comeback mit einem eher simplen Selbstjustiz-Thriller feiert.

+++ Kinostarts am 22. November 2018 +++

Bei den Kinostarts in dieser Woche ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Pünktlich, kurz vor dem ersten Advent, kommt auch ein Weihnachtsfilm in die Kinos. Durch „Charles Dickens: Der Mann der Weihnachten erfand“ bekommt ihr einen ganz anderen Blickwinkel auf die besinnliche Zeit - ein Film für die ganze Familie.

Zum gruseln bringt euch diese Woche die bereits zum fünften Mal erzählte Geschichte der Hackerin Lisbeth Salander. Der Film „Verschwörung“ ist bereits das dritte Remake der Millennium-Triologie.

Das Musikdrama „So viel Zeit“ brilliert nicht mit seiner einzigartigen Geschichte sondern vielmehr mit der Besetzung. Der Film erzählt von der Musik und vom Leben - und davon, dass es nie zu sät dafür ist, einen neuen Pfad einzuschlagen.

+++ Kinostarts am 15. November 2018 +++

Diese Woche wird magisch, denn J.K. Rowling ist mit ihrem zweiten Teil des Fantasyabenteuers „Phantastische Tierwesen“ zurück in den Kinos.

Wer was zum gruseln will, kann sich in die Welt der 70er Jahre in Berlin zurückversetzen lassen und in Suspiria dunklen Ritualen auf die Spur gehen.

Zum lachen bringt uns diese Woche Comedy-Star Kevin Hart mit seiner lustig leichten Komödie Night School.

Das gesamte Kinoprogramm des Cineplex in Ulm findet ihr hier. Falls ihr lieber ins Dietrich Theater nach Neu-Ulm gehen möchtet könnt ihr hier nachschauen.

Folgst du uns schon auf Instagram? Unter @suedwest_presse gibt’s die schönsten Fotos aus der Münsterstadt.

Die Kinos in Ulm in der Übersicht

Die Kinos in Ulm und Neu-Ulm findet ihr auf unserer Karte im Überblick.

Das könnte dich auch interessieren: