Die Geschichte des neuen Horrorfilms „Candyman“ von Nia DaCosta dürfte bei Fans des Horror-Genres schon bekannt sein. Denn bei dem Film handelt es sich um eine Fortsetzung von „Candyman’s Fluch“ von Bernard Rose aus dem Jahr 1992, der auf der Kurzgeschichte „The Forbidden“ von Clive Baker beruht. Auch dieses Mal sucht der Candyman seine Opfer heim und es dürfte wieder äußerst gruselig werden.
Hier findet ihr die Handlung und den Trailer von „Candyman“ sowie Infos zum Cast und der FSK.

„Candyman“-Kinostart in Deutschland

Wie so viele andere Filme in den vergangenen Monaten wurde auch „Candyman“ einige Male verschoben. Erst war Juni 2020 geplant, dann Ende September und schließlich Mitte Oktober.
Jetzt hat Universal bekannt gegeben, dass der Film nicht wie geplant in diesem Jahr, sondern erst 2021 in die deutschen Kinos kommen wird. Ein konkreter Starttermin ist allerdings noch nicht bekannt.

„Candyman“ Handlung: Darum geht es

In Chicago geht die altbekannte Geschichte um den unheimlichen Hakenmann Candyman um. Der übernatürliche Mörder tötet seine Opfer mit einem Haken als Hand. Die Legende besagt, dass man seinen Namen fünfmal in einen Spiegel sagen muss, um ihn heraufzubeschwören.
Im zweiten Teil zieht der Künstler Anthony samt Freundin in die einstige Sozialsiedlung Cabrini-Green. Im mittlerweile gentrifizierten Viertel von Chicago hofft er, seiner Karriere auf die Sprünge zu helfen. Doch dort taucht er tiefer in die Hintergründe des Candymans ein, als er sollte...

FSK - die Altersfreigabe von "Candyman"

Informationen zur FSK des ganzen Films gibt es aktuell noch nicht. Der lange US-Trailer hat eine Altersfreigabe von 16 Jahren, der erste Film hat sogar eine FSK18. Das dürfte wohl auch von der Fortsetzung zu erwarten sein.
Sobald die FSK final feststeht, findet ihr sie hier.

Trailer zu „Candyman“

Was die Horror-Fans bei „Candyman“ erwartet, zeigt der Trailer:

Youtube Candyman - Trailer (2020)