Langes Warten auf James Bond: Der neue 007-Film startet eineinhalb Jahre später als ursprünglich geplant. Statt Frühjahr 2020 ist jetzt Herbst 2021 als Kinostart für „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“ angesetzt. So lange müssen sich die Fans des Kult-Agenten noch gedulden. Es ist erst das zweite Mal in der Bond-Geschichte, dass zwischen zwei Filmen fast sechs Jahre liegen.
Den neuen Filmstart, die Handlung, den Trailer und alle Infos rund um die Besetzung und mehr haben wir euch auf einen Blick zusammengefasst.

Wann kommt der neue „James Bond“?

Wie so viele andere Filme in den vergangenen Monaten wurde auch dieser Film mehrmals verschoben. Zuletzt war der Kinostart von November 2020 auf April 2021 verlegt worden. Jetzt soll das Start-Datum fix sein, wie die Macher des Streifens in den sozialen Netwerken bekanntgegeben haben. „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“ kommt demnach am 8. Oktober 2021 in die Kinos.
Ob dieser Start auch für Deutschland gilt, ist noch nicht bekannt.

Stream statt Kinostart? Fans starten kuriose Aktion

Nach der erneuten Verschiebung des Kinostarts von „No Time To Die“ hat die Gruppe „Team Bond“ eine Kampagne gestartet. Ihr Ziel ist es, den Film und die Rechte an diesem zu erwerben und so den Fans das Filmerlebnis zu ermöglichen. Ein Sprecher der Produktionsfirma stellte aber klar, „Der Film steht nicht zum Verkauf.“ Denn der Filmstart wurde verschoben, „um das Filmerlebnis für ein weltweites Kinopublikum zu ermöglichen.“

Handlung von „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“

James Bond befindet sich im Ruhestand auf Jamaika, als sein alter Freund, der CIA-Agent Felix Leiter ihn kontaktiert. Er bittet ihn, einen entführten Wissenschaftler zu retten. Der Bösewicht Safin will die Technologie des Wissenschaftlers für seine Zwecke nutzen. Wird Bond seine Mission erfolgreich abschließen und mit dem Leben davonkommen?

Trailer deutsch zu „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“

Der Trailer zum Film gibt einen ersten Einblick, was die Zuschauer erwartet.
Youtube

Youtube Trailer zu „James Bond 007: Keine Zeit Zu Sterben“

„James Bond 007“ Besetzung: Die Schauspieler im Cast

Für den Streifen konnte die Produktion erneut zahlreiche namhafte Schauspieler und Schauspielerinnen gewinnen:
  • Daniel Craig als James Bond 007
  • Léa Seydoux als Madeleine Swann
  • Ralph Fiennes als Gareth Mallory „M“
  • Ben Whishaw als „Q“
  • Naomie Harris als Eve Moneypenny
  • Rory Kinnear als Bill Tanner
  • Jeffrey Wright als Felix Leiter
  • Christoph Waltz als Ernst Stavro Blofeld
  • Rami Malek als Safin
  • Lashana Lynch als Nomi

Song „No Time To Die“ von Billie Eilish

Singer-Songwriterin Billie Eilish singt den neuen Titelsong „No Time To Die“ für den James-Bond-Film. Der Song verbindet den klassischen James-Bond-Sound und den zarten Gesang von Billie Eilish.
Youtube

Youtube Billie Eilish - No Time To Die

Wer wird der neue James Bond?

Die Gerüchteküche brodelt. Immer wieder werden neue Gesichter für den Agenten vorgeschlagen. Zuletzt machte das Gerücht die Runde, Lashana Lynch sei schon die neue Agentin 007. Sie trägt die Dienstnummer aber im neuen Streifen nur vorübergehend bis Daniel Craig wieder einspringt. Aber auch nach diesem Film soll sie wohl nicht die Rolle übernehmen. Die Produzentin Barbara Broccoli hat es definitiv ausgeschlossen, dass es einen weiblichen 007 geben wird. Sie meint dazu: „Ich glaube, das gibt es nicht. Er kann genau derselbe bleiben. Aber er reagiert zwangsläufig anders, weil die Frauen, mit denen er zu tun hat, ihn geistig und körperlich herausfordern."
Weitere Kandidaten werden schon heiß gehandelt: Idris Elba, Tom Hiddleston, Tom Hardy, Richard Madden, Henry Cavill, Michael Fassbender und Damian Lewis.

James Bond – alle Darsteller

Die James-Bond-Darsteller wechselten mehrmals. Diese Schauspieler übernahmen bisher die Rolle des Agenten James Bond:
  • Sean Connery – sechs Mal – von 1962–1967 und 1971
  • George Lazenby – einmal – 1969
  • Roger Moore – sieben Mal – 1973–1985
  • Timothy Dalton – zwei Mal – 1987–1989
  • Pierce Brosnan – vier Mal – 1995–2002
  • Daniel Craig – fünf Mal – seit 2006