Vor einem knallroten Herz berühren sich zwei grellgelbe Hände mit ihren Zeigefingern. Beide Hände haben den Daumen nach oben gestreckt. So könnte bald ein Emoji aussehen, das um Vergebung bittet.

Mehr als 3000 Emojis – aber keines bittet um Vergebung

Die finnische Kampagne Forgivemoji hat aus hunderten Ideen einen Gewinner ausgewählt. "Das Design unterstreicht die positive emotionale Seite und die friedensfördernde Wirkung von Vergebung“, sagt die frühere finnische Präsidentin Tarja Halonen. Die evangelisch-lutherische Kirche Finnlands startete die Kampagne Ende 2019. Den Organisatoren war aufgefallen, dass von den mehr als 3000 offiziellen Emojis keines um Vergebung bittet.

Berlin

Laut der Initiative kann das Emoji frühestens Ende 2021 eingeführt werden. Dazu muss es das Unicode-Konsortium in das offizielle Emoji-Verzeichnis aufnehmen. Die kalifornische Organisation, der alle großen Softwareunternehmen angehören, kodiert Schriftzeichen und Symbole digital, sodass sie weltweit auf Computern und mobilen Geräten angezeigt werden können.