Sanierung Bauarbeiten in Schmiechen: Unbekannte entfernen Absperrungen

Die Ortsdurchfahrt in Schmiechen ist derzeit eine Großbaustelle.
Die Ortsdurchfahrt in Schmiechen ist derzeit eine Großbaustelle. © Foto: Raidt
Schmiechen / Bernhard Raidt 16.11.2018
Die Bauarbeiten für die Ortsdurchfahrt in Schmiechen und der Renaturierung der Schmiech kommen voran. Allerdings entfernen Unbekannte immer wieder die Absperrungen.

Die Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt Schmiechen laufen gut. Das berichtet Schelklingens Bauamtsleiter Markus Schmid. Die Wasserleitung sei jetzt im ersten Bauabschnitt verlegt, sie ist am Donnerstag in Betrieb genommen worden. Damit kann die Notwasserversorgung, die die Haushalte während der Arbeiten mit Wasser versorgt hat, wieder abgebaut werden. Auf Höhe Pizzeria haben die Fachleute einen neuen Übergabeschacht eingebaut. Von dort wird das Wasser, dass von der Albwasserversorgungsgruppe aus dem Schmiechtal kommt, ins städtische Netz eingespeist.

Es sollte nicht gefrieren

Momentan arbeiten die Fachleute der Firma Hanna aus Stetten an der Renaturierung der Schmiech. Dazu setzen sie schwere Granitblöcke als Befestigung ans Ufer. Mauern mit 80 Metern und 50 Metern entstehen so, eine ist schon fertig. Der Granit ist frostbeständig und sorgt dafür, dass das Ufer nicht abrutscht. Außerdem weiten die Arbeiter das Bachbett etwas, damit im Hochwasserfall mehr Durchfluss vorhanden ist. „Wir haben die Arbeiten an der Schmiech vorgezogen“, berichtet Bauamtsleiter Schmid.

Der Grund ist, dass die Schmiech derzeit durch die geringen Regenfälle wenig Wasser führt. So kann besser am Gewässer gearbeitet werden, die Gefahr eines Auslaufens des Flusses ist geringer. Etwa eine Woche haben die Baufachleute dort noch Arbeit. Dann müssen sie das Wetter genau beobachten: Ist es günstig und gefriert nicht, werden die Gehwege aufgemacht, um Kabel für Strom, Telekom, Breitband und Straßenbeleuchtung zu verlegen. Wenn es allerdings länger gefriert, gibt es eine Pause auf der Baustelle. „Ziel ist es aber schon, bis vor Weihnachten weiterzuarbeiten“, sagt Schmid. Der weitere Ablauf werde sich in den nächsten beiden Wochen entscheiden. Die Ortsdurchfahrt Schmiechen wird in drei Abschnitten saniert, bis Oktober 2019 sollen die Arbeiten insgesamt dauern.

Auch die Umleitungsstrecken passten, sagt Schmid. „Es ist ruhig, alles hält sich in Maßen.“ Auch der Winterdienst für die überörtlichen Umleitungsstrecken sei mittlerweile geklärt.

Rätselhaftes Verhalten

Etwas beunruhigt den Bauamtsleiter aber doch noch: Regelmäßig baut jemand einige der Absperrungen der Baustelle ab. Die Schilder wirft der Täter weg oder versteckt sie sogar. „Das macht uns schon Sorgen“, sagt Schmid. Über die Ursache dieses Verhaltens kann Schmid nur Vermutungen anstellen. Eines sei aber klar: Das stelle einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr dar.

Das könnte dich auch interessieren:

80

Meter lang ist eine der Granitstein-Mauern, die derzeit am Bachbett der Schmiech entstehen. Die Arbeiten am Gewässer sind Teil der großen Sanierung der Ortsdurchfahrt.

Zurück zur Startseite