Flüchtlinge beim SV Thalfingen: Erfolg auf mehreren Ebenen

|
Werden im SV Thalfingen integriert: die Flüchtlinge Mehraj Ghafoari (rechts) und Dawod Sadat aus Afghanistan.  Foto: 

Am Anfang war’s „nur“ Volleyball: Vor gut zwei Jahren hat die Sportgruppe des SV Thalfingen (SVT) in Elchingen lebenden Flüchtlinge zum Training eingeladen. Fast von Anfang an dabei sind Mehraj Ghafoari und Dawod Sadat aus Afghanistan. Mittlerweile spielen sie auch Tischtennis und Schach, zwei Sportarten, für die der Verein bekannt ist.

Kann sein, dass bald eine weitere hinzukommt: Ghafoari und Sadat sind Taekwondo-Kämpfer, beide tragen den Schwarzen Gürtel (1. Dan). Seit Sommer unterrichten sie Kinder beim SVT in der koreanischen Selbstverteidigung. Vorstandsmitglied Silvia Maag schließt nicht aus, dass der Verein eine Taekwondo-Abteilung gründet, sobald die beiden Afghanen offiziell als Übungsleiter anerkannt sind.

Erfolgreich sind sie bereits auf mehreren Ebenen: Ghafoari hat beim Bayernpokal im Oktober den ersten Platz belegt, bei einem internationalen Turnier in Bonn wurde er Zweiter. Der 17-Jährige hat den Hauptschulabschluss geschafft, besucht ein Berufsvorbereitungsjahr, will Elektriker werden. Der 39-jährige Dawod, Vater von vier Kindern, macht eine Ausbildung zum Schweißer. Im Gespräch wird deutlich: Der SVT ist ihre sportliche Heimat – und vielleicht ein bisschen mehr. Persönliche Kontakte, Sprache, Hilfe bei Fragen im Alltag: „Die Freundschaften hier sind gut für mich“, sagt ein 29-jähriger Syrer, der sich bei seinen Thalfinger Vereinskameraden mit Hilfe bei der Gartenarbeit revanchiert.

Schade findet Maag, dass sich bisher nur wenige Asylbewerberinnen für den Sport im Verein begeistern können. Das sei in einem Gespräch, zu dem der Freundeskreis Asyl die Familien eingeladen hatte, thematisiert worden. Die Übungsleiterin der Volleyball-Fun-Gruppe und Integrationsbeauftragte im Verein holt interessierte Frauen zu den Gymnastikstunden ab. Aber man müsse sich überlegen, wie mehr Frauen erreicht werden können.

Seit kurzem ist der Verein einer der Integrationsstützpunkte, die vom Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) gefördert werden. Somit könnten die Kosten etwas aufgefangen, Schutzanzüge und spezielle Matten fürs Taekwondo-Training angeschafft werden, sagt Maag. Eine wichtige Säule der Integrationsarbeit ist das Kinderturnen. Da kann sich Maag auf „ihre Teenies“, die 14-jährigen Laura, Fatima und Sarah verlassen. Sie unterstützen die Übungsleiterin, bringen den Kindern nicht nur Tanzen und Turnen bei, sondern holen sie bei Bedarf auch zu Hause ab. „Das macht Spaß. Wir sprechen unterwegs mit den Kindern, und sie wollen so viel wissen“, sagt Laura. Neulich haben sie und ihre Freundinnen auf dem Weg zur Halle erklären müssen, was ein Gully ist. So lernen die Kleinen auch gleich die Sprache und ihre Umgebung kennen.

Verständigungsprobleme gibt’s so gut wie nie: Fatima, die in Marokko geboren wurde und seit drei Jahren in Deutschland lebt, spricht nicht nur fließend deutsch, sondern auch Französisch, Arabisch und Englisch. Wenn’s gar nicht anders geht, springt ein Erwachsener ein und übersetzt. Sich gegenseitig zu helfen, ist selbstverständlich. Ebenso wie gemeinsame Unternehmungen außerhalb der Sporthalle. „Ich habe viele neue Freunde gewonnen“, sagt SVT-Mitglied Tobias Trick. Er bedauert, dass nicht mehr Einheimische zum Volleyball-Training kommen. Mittlerweile sind die Flüchtlinge in der Überzahl. Trick: „Wir wollen aber Integration und keinen Flüchtlingsverein.“

Stolz sind die Sportler auf ihre neuen Trainingsanzüge. Die Aufschrift ist Programm: „Team SV Thalfingen“ haben sie Weiß auf Schwarz auf dem Rücken. Das stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl – und ein bisschen den Lokalpatriotismus, wenn die Taekwondo-Kämpfer bei nationalen oder internationalen Turnieren in den Vereinsfarben auf dem Treppchen stehen. 

Förderung Der Antrag auf Anerkennung als Stützpunktverein Integration muss beim Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) jährlich neu gestellt werden. Gefördert werden innovative und integrative Projekte. Neben finanzieller Unterstützung für bestimmte Zwecke gibt es Beratung und Qualifizierungsangebote. Weitere Infos unter www.sportintegration.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Basketballern gelingt der siebte Streich

Das Ratiopharm-Team setzt sich zuhause mit 72:69 gegen Würzburg und setzt seine Erfolgsserie fort. Das Duell zweier ehemaligen Ulmer Teamkollegen gerät zur eindeutigen Sache. weiter lesen