Der Tabellenführer GSV Pleidelsheim musste sich trotz einer 45-minütigen Überzahl mit einem 1:1 gegen den SV Kornwestheim begnügen. Der SVK blieb damit im 14. Spiel in Folge unbesiegt, musste den zweiten Tabellenplatz allerdings an den TSV Merklingen abtreten, der den TSV Lomersheim mit 4:2 besiegte. Die Kornwestheimer sind aber mit zwei Spielen in Rückstand. Das erste Nachholspiel ist auf diesen Mittwoch beim SV Illingen terminiert.

Die Pleidelsheimer gingen in der zwölften Minute durch Marcel Weiß in Führung. Die glich Patrick Janzer in der 40. Minute mit einem verwandelten Elfmeter aus. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte misslang den Gästen ein Rückpass auf Torhüter Michael Stegmeyer. Der Pleidelsheimer Federico Mercante hatte den Ball erwischt und wurde außerhalb des Strafraums vom Torwart der Gäste unfair gestoppt. Schiedsrichter Martin Romberg zückte die Rote Karte. In der zweiten Halbzeit stand der für Feldspieler Pirmin Löffler eingewechselte Daniel Siegler zwischen den Pfosten.

Die Gäste agierten in Unterzahl betont defensiv und beförderten alle in den Strafraum geschlagenen Bälle kompromisslos aus der Gefahrenzone. Gegen die gut organisierten Kornwestheimer taten sich die Gastgeber schwer, Torchancen herauszuspielen und mussten sich so mit einem 1:1 nach einer kampfbetonten und zunehmend ruppigeren Partie zufrieden geben.

Gut gespielt hat auch der FV Ingersheim nicht, die Leistung reichte aber aus, um die Heimpartie gegen den VfR Großbottwar deutlich mit 3:0 zu gewinnen. Damit sind die Ingersheimer, die noch das ausgefallene Spiel gegen Kornwestheim nachholen müssen, an die führenden Teams herangerückt. Die Treffer für die überlegenen Gastgeber, die kaum Torgelegenheiten der Großbottwarer zuließen, erzielten Piero Stampete (20./62.) und Isa Gökmen (83.).

Norman Röcker bescherte mit seinem Tor in der 20. Minute dem SV Germania Bietigheim einen schwer erkämpften 1:0-Sieg bei TKSZ Ludwigsburg. Neben dem regulären Treffer zur Führung hatten die Germanen in der ersten zwei weitere Tor erzielt, denen Schiedsrichter Nelson Vieira aber die Anerkennung verweigerte. In der 30. Minute gerieten die Germanen in Unterzahl, weil Abwehrmann Erkan Olgun Gelb-Rot sah. In der zweiten Halbzeit Kontrollierten die dezimierten Germanen die Partie aus einer sicheren Defensive heraus. In der 80. Minute bot sich ihnen die Chance zum 2:0. Aber Martin Maier vergab den Elfmeter. Eng für die Gäste wurde es nochmals in der Schlussphase, als mit Marcel Weber auch der zweite Innenverteidiger nach Gelb-Rot das Feld verlassen musste. Die Bietigheimer überstanden aber die drei Minuten plus die Nachspielzeit.

Beim SV Illingen ging der Einstand von Trainer Marcello Solombrino daneben. Im Spiel eins nach der Trennung vom langjährigen Coach Thomas Fritsch unterlag der Aufsteiger dem SV Freudental mit 0:3 (0:1). Die Gäste, ohne eine Reihe potenzieller Leistungsträger angetreten, überzeugten durch Laufstärke und eine gute Organisation. Zudem hatten sie in Yasin Aydin einen guten Torhüter. Und sie hatten in Srdan Stevanovic einen Torjäger. Der traf in der 37. Minute zum 1:0 und versetzte den bemühten, aber wenig durchschlagskräftigen Gastgebern einen herben Dämpfer. Illingen hielt die Partie aber bis zur Schlussminute offen. Dann gelang Wagas Malik das 2:0 (90.), dem Stevanovic in der Nachspielzeit das 3:0 folgen ließ.

Nach gutem Beginn war der FV Löchgau II im Samstagsspiel bei der SKV Rutesheim II chancenlos und unterlag mit 0:5 (0:3). Die Tore für die Gastgeber erzielten Tobias Gebbert (13./49.), Simon Weinmann (34.), Magnus Richter (45.) und Maurice Girey.