Überlegenheit TVA fertigt Wernau ab

FRANK SCHÄFFNER 18.03.2014
Über 500 Zuschauer sahen das wegweisende Spiel des TV Altenstadt gegen HC Wernau im Kampf um den Klassenerhalt in der Württembergliga. Die Gastgeber siegten in beeindruckender Manier mit 35:19 Toren.

Das überdeutliche 35:19 nach einer Glanzleistung in Abwehr und Angriff war so nicht zu erwarten und gibt der Mannschaft von Trainer Ingo Tippl Kraft und Selbstvertrauen für die kommenden Partien, in denen noch wichtige Punkte gesammelt werden müssen.

Die Gäste aus Wernau gestalteten die Partie nur bis zum 3:3 ausgeglichen. Dann hatte sich die offensive Altenstädter Abwehr auf die gegnerische Formation so eingestellt, dass sie über die gesamte Spieldauer ein schwer zu überwindendes Boll-werk bildete. Dahinter lief Torhüter Ruben Keller zur Hochform auf. Er entschärfte viele Würfe von den Außenpositionen, die die Wernauer als Mittel wählten, da ihre Rückraum- und Kreisspieler nur wenige Chancen bekamen. Nach seinen starken Auftritten zuletzt begann Max Volk auf Linksaußen und erzielte die ersten beiden TVA-Treffer. Zoltan Darvay wurde nach seinem ersten Rückraumkracher bereits die Manndeckung durch Wernaus Petrus Sezkir zugewiesen. Jetzt folgten fünf Tore des glänzend aufgelegten Lukasz Stachowiak.

Im Gegenstoß, vom Siebenmeterpunkt und drei Mal von Rechtsaußen verwandelte er alle sich bietenden Gelegenheiten. Um dem drohenden Zeitspiel zu entgehen, schlossen die Wernauer Distanzschützen wiederholt in Bedrängnis ab - die Würfe gingen am Tor vorbei oder wurden von Torhüter Keller abgewehrt. Bis zum 10:7 blieb der HC aber mit Toren vom Kreis und Strafwürfen nach Fouls am Kreisläufer und den Außenspielern auf Tuchfühlung. Der Altenstädter Angriff war an diesem Tag in der Lage, über alle Positionen Treffer zu erzielen. Mittelmann Felix Jetter drängte in die Abwehr und schuf so die Freiräume für Darvay, Schiffmann und Reuter, die aus dem Rückraum nachlegten. Timo Stauch gelang einer der seltenen Rückraumtreffer für die Gäste zum 14:9-Pausenstand.

Im zweiten Abschnitt bauten die Altenstädter die Führung kontinuierlich aus. Nach mehreren Läufen durch die Abwehr ließ Wernaus Trainer auch Felix Jetter in Manndeckung nehmen. Doch alle Gegenmaßnahmen halfen nichts. Nach zwei HC-Treffern zum 19:13 erhöhte der TVA wieder. Wernaus Abwehr erlaubte Darvay und Schiffmann weitere Treffer zum 23:14. Die TVA-Abwehrspieler rückten immer noch weiter heraus, um den Gegner zu Ballverlusten zu zwingen. Nach kurzem Aufbäumen des HC zum 24:17 zogen die Altenstädter weiter davon. Viele Balleroberungen mündeten in schnellen Toren. Wernaus überhastete Abschlüsse unter Zeitdruck wurden reihenweise von Ruben Keller abgewehrt. Seine Vorderleute schraubten das Endergebnis auf 35:19.

Wernau musste zwar ohne seinen starken Torhüter Fabian Kehle und den besten Schützen Marc Pflugfelder antreten, hatte aber einen solchen Untergang nicht erwartet. Der TVA hat mit diesem hohen Sieg den direkten Vergleich aus beiden Partien gegen Wernau gewonnen, der in der Endabrechnung eine Rolle spielen könnte. Noch ist Wernau zwei Punkte voraus und kann den sicheren Tabellenplatz aus eigener Kraft halten. Ingo Tippls Team wird aber mit hoher Motivation in die folgenden Spiele gehen und dem HC auf den Fersen bleiben.


TV Altenstadt: Keller, Sprinzl - Veil, Reuter (1), Darvay (6), Reh (2), Janz (1/1), Heinze (2), Stachowiak (12/4), Jetter (4), J. Schiffmann (4), Eroglu (1), Volk (2).

HC Wernau: Schaller, Schmidt, Lenarduzzi - Schwarz, Luding, Bendig, Wörner (7/2), Stoll (1), Sezkir (2/1), Dengel (1), Stauch (4), Mühleisen, Rodrigues Dias de Melo (4/2), Bristle.