Joachim Färber an Position zwei spielte gegen Ex-Bundesligaspieler Gaissert. Nach unglaublichen starken Grundlinienduellen verlor Färber 3:6, 1:6. Cheftrainer Peter Liptak an vier machte mit seinem Gegner Moor einen kurzen Prozess und gewann 6:3, 6:1. Michael Schelian an sechs spielte solide und gewann ohne Probleme gegen Teenager Schumacher 6:2, 6:2.

In Runde zwei ging es viel knapper zu. Spitzenspieler Robert Gasparetz an eins kämpfte gegen den österreichischen ATP-Spieler Grabher. Nach Anfangsschwierigkeiten im ersten Satz behielt Gasparetz die Oberhand und gewann deutlich mit 7:5, 6:3. Timo Goll an Position drei kämpfte gegen den stark spielenden Ex-Bundesligaspieler Elshof. Goll hielt gut mit, musste sich aber deutlich geschlagen geben.

Hansjörg Friess an fünf kämpfte sich bei fast 40 Grad Hitze gegen Weiler ins Matchtiebreak, musste sich aber nach einem nicht verwandelten Matchball 3:6, 6:3, 10:12 geschlagen geben. Nach Einzeln stand es 3:3.

Doppel eins mit Gasparetz/Goll gewann gegen Grabher/Schumacher deutlich 6:1, 6:1. Doppel zwei mit Färber/Liptak wehrte sich mit allen Mitteln gegen Gaissert/Weiler, musste sich aber knapp 6:3, 5:7, 7:10 geschlagen geben. Da das Doppel drei mit Schelian/Dürr gegen Elshof/Moor 0:6, 5:7 auch verloren ging, stand die 4:5-Niederlage des TV Geislingen fest.