Tura 2 verliert Verfolgerduell in Bretzfeld

Ein Tüngentaler (grünes Trikot) stützt sich auf einem Gästespieler ab. Doch der Aufsteiger Dimbach gewinnt am Ende 2:1.
Ein Tüngentaler (grünes Trikot) stützt sich auf einem Gästespieler ab. Doch der Aufsteiger Dimbach gewinnt am Ende 2:1. © Foto: Achim Köpf
VON DEN VEREINEN TOBIAS BASTEK LINDA MESSNER ROLF BAUER BENNY HOFMANN 02.11.2015
Die Vereine aus der Region bekleckern sich nicht im Ruhm. Lediglich der SV Westheim kann durch das 4:2 gegen Künzelsau punkten.

SGM Bretzfeld -

Tura Untermünkheim II 1:0

- Die SGM begann am Freitagabend druckvoll und nahm das Heft schnell in die Hand, jedoch konnten die Torchancen nicht genutzt werden. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit nur eine Torchance, ein Kopfball von Markus Klässing knallte gegen die Latte. Kurz darauf konnte der Untermünkheimer Keeper einen missglückten Schuss eines eigenen Verteidigers mit einer starken Parade gegen die Latte lenken. Sieben Minuten vor der Halbzeit setzte Paul Iancu Marc Hütter in Szene, welcher trotz eines Foulspiels den Ball im Fallen über die Linie drückte. In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste stärker. Der Tura suchte seine größeren Spieler immer wieder mit langen Bällen, doch die guten Torchancen konnte der Mann des Spiels Torwart Daniel Majewski vereiteln.

TSV Michelbach/Bilz -

TSV Kupferzell 2:4

In den ersten Minuten beschnupperten sich die Mannschaften. Erst nach 15 Minuten gab es die erste Chance der Gäste, doch der Schuss konnte von Torhüter Florian Hase abgewehrt werden. Nach 20 Minuten fiel das 0:1 durch einen Alleingang. Nur acht Minuten später der Ausgleich. Christian Jahnel flankte auf Tim di Mattia, der unhaltbar zum 1:1 einnetzte. Die Freude über den Ausgleich währte nicht lange, denn Kupferzell ging nach 39 Minuten erneut nach einem Alleingang in Führung. Kurz vor der Halbzeit dann sogar noch das 1:3: Den ersten Schuss konnte Florian Hase noch gut parieren, doch gegen den Nachschuss war er machtlos. Der Gastgeber hatte viele Ballverluste im Aufbauspiel. Nach 63 Minuten dann die Quittung: Nachdem ein Spieler der Heimmannschaft den Ball vertendelte, konnte ein Gästestürmer erneut einen Alleingang zum 1:4 nutzen. In der Nachspielzeit konnte Christopher Grünke das 2:4 markieren.

SV Tüngental - SV Dimbach 1:2

- In den ersten zwanzig Minuten kam Dimbach besser ins Spiel, konnte aber keine zwingenden Torchancen herausspielen. Bis zur Halbzeit zeigte Tüngental dann mehr Präsenz und konnte die Partei gegen den Tabellendritte ausgeglichen gestalten. Torraumszenen waren jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Nach der Pause verpasste es Tüngental, das engagierte Spiel vorzusetzen, wodurch Dimbach zu mehr Spielanteilen kam und in der 64. Minute nach einem Freistoß verdient in Führung ging. Der Gastgeber zeigte Moral und drängte auf den Ausgleich. Diesen erzielte Niklas Poslovski in der 75. Minute. Bis zum Ende war es eine spannende Partie mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten. In der 89. Minute gelang Dimbach der glücklichen Siegtreffer zum 2:1-Endstand. Tüngental verpasste es, sich selbst zu belohnen und schwebt weiter in Abstiegsgefahr.

SV Westheim - FV Künzelsau 4:2

- In einem zerfahrenen Spiel siegte die Heimmannschaft dank zweier Elfmeter kurz vor Schluss. Die Partie begann für den Gastgeber optimal, bereits in der 7. Minute markierte Julien Jung das 1:0. Es kam noch besser für den SVW, als in der 12. Minute ein Gästespieler einen scharf getretenen Freistoß zum 2:0 ins eigene Tor lenkte. Danach schaltete der Gastgeber einen Gang zurück und Künzelsau kam besser ins Spiel. In der 41. Minute kamen die Gäste durch Patrick Hanselmann zum 1:2-Anschlusstreffer. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verflachte die Partie. Als in der 68. Minute ein Gästespieler mit gelb-rot des Feldes verwiesen wurde, nahm die Partie nochmals Fahrt auf. Zunächst gelang den Gästen in Unterzahl das 2:2 durch Ejmad Demaku (75.). Doch Westheim wollte nun in Überzahl den Sieg und drückte in der Schlussphase nochmals aufs Tempo. Als in der 87. Minute ein Künzelsauer Feldspieler nach einem Kopfball den Ball mit der Hand von der Linie schlug, gab es Elfmeter und die rote Karte für den Gästespieler. Julien Jung ließ sich diese Chance nicht entgehen und brachte den SV erneut in Front. In der Nachspielzeit konnte Niklas Diehm nach schöner Einzelleistung im Gästestrafraum nur mit einem Foul gestoppt werden, den Elfmeter verwandelte Aleksandr Davljatschin sicher zum 4:2. (Reserven 0:1)

SC Michelbach/Wald -

VfL Mainhardt 3:2 -

Die Tore für Mainhardt erzielten Alexander Wüst per Elfmeter und Manuel Braun. Weitere Informationen lagen nicht vor.