Lara Croft ist für viele Videospieler eine alte Bekannte. In ihrem neuen Spiel für Konsolen und PC, schlicht "Tomb Raider" genannt, können Fans der Archäologin jetzt Laras erstes Abenteuer miterleben. Als junge Studentin verschlägt es sie an Bord eines Forschungsschiffs in das sagenumwobene Teufelsmeer, einer Art Bermuda-Dreieck im Pazifik. Gestrandet auf einer mysteriösen Insel, macht Lara sich auf die Suche nach Möglichkeit, zurück in die Zivilisation zu kommen.

Ähnlich wie in den Vorgängern springt und klettert Lara in "Tomb Raider" durch Dschungel oder Höhlen und kämpft dabei mit Pfeil und Bogen und anderen Schusswaffen gegen wilde Tiere und menschliche Gegner. Wildes Geballer hilft aber nicht immer weiter - in manchen Situationen ist auch Nachdenken gefragt, wenn sich Lara zum Beispiel mit einer Fackel aus unterirdischen Höhlen befreien muss. Dabei sammelt sie Erfahrungspunkte, schaltet neue Fähigkeiten frei und wird so langsam zu der knallharten Abenteurerin, die Spieler aus anderen "Tomb Raider"-Titeln kennen.

Viel Wert haben Publisher Square Enix und Entwickler Crystal Dynamics auf die Inszenierung des Abenteuers gelegt: Laras Wandlung von der eingeschüchterten Schiffbrüchigen zur erfahrenen Kämpferin wird in aufwendigen Zwischensequenzen erzählt. Außerdem sind überall auf der Insel vertonte Tagebücher anderer Schiffbrüchiger versteckt, die das Geheimnis der Insel lüften.

Ein Spiel für die ganze Familie ist Laras erstes Abenteuer allerdings nicht: Weil es bei Kämpfen recht brutal zugeht, hat "Tomb Raider" keine Altersfreigabe. Das Spiel für Xbox 360, Playstation 3 und PC kostet 40 bis 60 Euro.