TIPPS

SWP 05.10.2013

Kein Druck bei Spielen

Eltern sollten Computerspiele möglichst nicht als Druckmittel einsetzen. Denn wird die Zeit vor Konsole oder PC zur Belohnung oder Bestrafung eingesetzt, erhält sie ungewollt einen hohen Stellenwert im Alltag der Kinder. Tipps wie diese gibt die Initiative Klicksafe in ihrer Broschüre "Computerspiele-Tipps für Eltern". Sie ist auch in türkischer, russischer und arabischer Sprache erhältlich. Erklärt wird außerdem, wie Erwachsene mit ihrem Nachwuchs über das Thema Datenschutz sprechen können.

Blende selbst einstellen

Wer bei Spiegelreflex- oder Systemkameras die mit "A" oder "AV" gekennzeichnete Zeitautomatik am Programmrädchen einstellt, erhält beim Fotografieren die zur eingestellten Blende passende Belichtungszeit. Um mit einer fast geschlossenen Blende maximale Schärfentiefe zu erzielen, etwa für Landschaftsbilder, sollte man einen möglichst großen Blendenwert wie "f22" wählen, rät die Zeitschrift Chip. Verwackelt das Motiv, ist ein Stativ zu empfehlen oder ein höherer Iso-Wert. Zumindest bei APS-C-Sensoren sollte die Iso-Zahl 1600 aber nicht übersteigen. Für einen unscharfen Hintergrund, der sich etwa bei Porträts anbietet, verfährt man genau umgekehrt und wählt einen kleinen Blendenwert wie "f5,6", so dass sich die Blende weit öffnet. Alles außer dem fokussierten Motiv wird dann in Unschärfe getaucht. Um einer drohenden Überbelichtung entgegenzuwirken, sollte eine möglichst niedrige Iso-Zahl gewählt werden oder das Motiv abschatten.